Maxx & Lucca und der Urlaub

Maxx & Lucca und der Urlaub

Hallo Hundis, hier sind Maxx und der Lucca und wir wollen euch wieder tierisch unterhalten ;-)

MAXX: Immer wenn meine Menschen hektisch umherlaufen und die Reisetaschen hervor holen weiß ich was los ist… einem Maxx kann Zweibein eben nichts vormachen :-)

LUCCA: Wir wurden gefesselt und auf den Rücksitz ins Auto gepackt. Was hatten die mit uns vor, wollten die uns verkaufen, verschenken oder gar aussetzen. Normalerweise habe ich die Rückbank für mich und der Maxx sitzt hinten im Kofferraum. Ich wollte mich auf die ganze Rückbank legen, aber da war ja schon mein großer schwarzer Bruder.

Nach ein wenig Herumgezicke meinerseits und ein wenig Beruhigungsleberwurst anderseits ;-) fuhren wir ganz lange geradeaus.

Hundis war das langweilig und so beschlossen wir zu pennen.

MAXX: Der Lucca hat fast die ganze Autofahrt verpennt und hat vor sich hin geschnarcht und auch ich habe es mir bequem gemacht und so waren wir nach 3 Stunden im schönen Allgäu. Der Urlaub konnte beginnen ;-) Wir wurden gleich von Michi unserer Vermieterin der Ferienwohnung in Empfang genommen. Wir kennen uns ja schon sooo lange und ich habe mich sehr gefreut sie zu sehen. Da war erst mal eine Runde Kraulen angesagt. Wir waren vorher schon zwei mal dort, daher kannte ich mich in der Wohnung aus.

Lucca & Maxx vor herrlicher BlumenwieseBildangaben: Bild & Quelle: Matthias Maxx

Bild & Quelle: Matthias Maxx


LUCCA: Als wir aus dem Auto raus kamen, lief eine Frau auf uns zu und umarmte meine Menschen und streichelte den Maxx. Ich, der misstrauische Lucca, habe sie erst einmal angebellt. Mit fremden Menschen und Hunden habe ich es nicht so!

MAXX: Wir sind dann später noch an einen See gefahren und waren sehr gespannt wie Lucca sich im Wasser anstellt.
Ich bin sofort rein… Hundis das war sooo erfrischend. Lucca hundsmutig an der Schleppleine hinter mir her, aber wie so oft war Frauchen noch hinten dran… ist aber nix passiert :-) Was soll ich bellen, der Kleine ist rein gerannt und hat sofort gemerkt dass entweder die Beine zu kurz sind oder das Wasser zu tief ist. Er hat schnell kapiert, wann man anfangen muss zu schwimmen.

LUCCA: Ich also dem Maxx hinterher, der fröhlich im Wasser hin und her rannte… und weg war ich :-) Ich hab um mein Leben gestrampelt zum Glück hing ich an der Schleppleine. Da war nämlich ein Seeungeheuer und das wollte mich in die Tiefe ziehen.

Unbestätigten Gerüchten zu folge soll sich gerade die Nessie aus Loch Ness in Schottland auf Urlaub im Allgäu befinden ;-)

Hund am See kaut am StöckchenBildangaben: Bild & Quelle: Matthias Maxx

Bild & Quelle: Matthias Maxx

Aber lustig war es trotzdem, immerhin weiß ich jetzt wie man mit dem nassen Zeug umgeht. Der See war richtig toll und fürchterlich tief… deshalb konnte außer mir auch niemand die Nessie sehen :-) Ich bin dann noch ein wenig herum gepaddelt… Wasser ist sooo klasse.

MAXX: Am nächsten Tag sind wir nach Tirol zum Wandern gefahren. Hunde ihr glaubt es nicht, da war ein Schild und da stand drauf zum „Hundarschjoch 2h“. Ein paar Meter weiter war ein Gebirgsbach und da konnten wir unsere Hundeärsche drin baden :-) Danach sind wir noch weiter bis zum Urisee gefahren und da konnten wir dann endlich richtig schwimmen.

LUCCA: Da Nessie ja im Allgäu Urlaub macht, brauchte ich hier keine Angst beim Schwimmen haben. Ich wollte nicht mehr aus dem Wasser raus und bin hinter dem Maxx her geschwommen. Nur unsere Menschen wollten nicht zu uns reinkommen. Sie hätten kein Badezeug dabei, solche Probleme hat Hund nicht… wir sind immer passend angezogen :-)

Nachdem wir noch eine Weile unseren Spaß hatten, sind wir dann wieder an das Ufer zurück. Maxx mein Schwimmlehrer erklärte mir dann noch, das ich soeben meine Seepferdchenprüfung erfolgreich bestanden habe und jetzt schwimmen kann.

MAXX: Im Auto haben wir dann gepennt, so ein Wanderschwimmtag ist doch sehr anstrengend. Als Frauchen aber mit Fleischkäsebrötchen ankam, waren wir hellwach. Wie allerdings 2 Brötchen für uns vier reichen sollten, dass werde ich wohl nie begreifen.

Wir haben unsere Abendrunde, dann noch am Hopfensee gemacht. Da durften wir aber nicht mehr ins Wasser, weil Frauchen meinte sie wolle keine nassen stinkenden Hunde im Auto haben.

Frechheit wir duften höchstens nach Aqua Allgäu ;-)

LUCCA: Als wir dann wieder in unserer Ferienwohnung waren, sind an unserem Fenster drei Riesenhunde vorbei gerannt. Die haben aber nicht gebellt sondern gewiehert.

Dann gibt es noch die Hauskatze Missie, die hat nur noch ein Auge. Das andere Auge hat sie in einem wilden Kampf mit einer anderen Katze verloren. Die Missie wurde zu unserer Stalkerin ;-) Die war sooo frech und setzte sich bei uns vor die Terrassentür und zeigt uns ihre Mittelkralle… nur noch die Fensterscheibe hat uns getrennt :-) Und dann setzt sich dieses unverschämte Tier auch noch auf unserem Maxxmobil und zwinkert uns katzenfrech zu ;-)

Muss Hund sich eigentlich alles gefallen lassen ?

MAXX: Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es an den Forggensee, da hatten wir letztes Jahr schon eine tolle Badestelle entdeckt. Total ruhig und schön zum schwimmen. Als erstes mussten der Lucca und ich arbeiten und und das Treibholz raus fischen. Wir die Retter der treibholzgefährdeten Schiffe, waren bei schwerem Seegang total mutig. Lucca hat es herausgefischt und ich habe es dann zerlegt.

LUCCA: Dann war Pause angesagt und wir schauten stolz auf die fachgerechte Entsorgung des Holzes. Plötzlich bewegte sich einige Meter von uns ein sehr kräftiger Mann auf uns zu!

“KOPFKINO AN”

Unter seinem kugelförmigen Bauch hatte er ein kleines Würstchen versteckt und das winkte uns bei jedem Schritt fröhlich zu ;-)

Wir wollten schon hin rennen und den Mann begrüßen, aber Frauchen die Spaßbremse hat uns zurück gepfiffen.

Der Mann war nackig und nichts war mit lecker Würstchen :-)

“KOPFKINO AUS”

MAXX: Frauchen brauchte eine Auszeit von uns drei Rüden… ja, ihr lest richtig unser Herrchen wurde von uns zum Oberrüden ehrenhalber ernannt :-)

Also ging sie einkaufen in Füssen! Unser Frauchen ist in ihrer Freizeit nicht so der Handtaschentyp… also wurde alles in die Jacke gestopft.

Beim Bezahlen zog sie nicht nur ihren Geldbeutel raus, sondern auch noch einen l e e r e n Hundekotbeutel, die Leckerlis die auf dem Beutel lagen… flogen gleich hinterher :-)

Hinter ihr stand eine Gruppe japanischer Touristen… die kicherten verschämt vor sich hin :-) Zum Glück ging alles so schnell und die Japaner konnten kein Foto vom Frauchen machen… sonst wäre sie vielleicht noch auf Facebook gelandet ;-)

Beim nächsten mal erzählen wir euch wie wir unseren Jetlag überwunden haben und Lucca von Außerirdischen angegriffen wurde.

Immer dran denken schlimmer geht immer ;-)
Bis bald euer Maxx und der Lucca

Text von Maxx und Lucca Hekler, Bilder von Matthias Maxx

Von uns sind bereits erschienen:

  • https://issnruede.de/maxx-lucca-zwei-hunde-mischen-die-familie-auf/
  • https://issnruede.de/maxx-und-lucca-und-das-spaghettitrainingslager/
  • https://issnruede.de/lucca-maxx-die-moppeligen-hasenjaeger/
  • Die Satansbraten
  • Warnung!