Lustige Gassirunden

Lustige Gassirunden

Hallo Hundis, hier sind Maxx und der Lucca und wir wollen euch wieder tierisch unterhalten ;-)

MAXX: Wir haben unsere Abendrunde am “Hasenfeld” gemacht und Frauchen dachte, die sind bei der Hitze bestimmt nicht da… Eigentlich logisch, oder? :-) Ich habe dann doch noch einen Hasen gesehen… Frauchen auch, aber zu spät. :-)
Wir haben dann eine schnelle Drehung gemacht und ich bin dann nur einmal kurz hoch gesprungen, um ihn besser sehen zu können. Sie nahm die Leine dann in beide Hände und lief schnell weiter.

Da Lucca ja an der Joggingleine hängt, geht das flott bei uns drei… EIGENTLICH :-)

Ein dickes Lob vom Frauchen, an ihren lieben Maxx… den viel zu faulen Hasenjäger ;-) Jaaa, und dann kam Lucca ins Spiel!

LUCCA: Wir üben im Moment, das Kommando “RUM!”. Das heißt, wir laufen um unsere Menschen herum. Frauchen meint das ist ein sehr wichtiges Kommando. Nur weil ich sie in meinem jugendlichen Leichtsinn manchmal mit der Joggingleine einwickle. Herrchen fand das Spiel auch ganz toll und hat mich sogar drei Mal mit der normalen Leine “Rum” gehen lassen. Ich war super und es hat sooo viel Spaß gemacht. Oh je, ich verhundle mich schon wieder beim erzählen. ;-)
Jetzt aber wieder zurück zu unserer Geschichte auf dem “Hasenfeld”. Der Maxx ging hoch und Frauchen hat sich gedreht. Ich habe dann gedacht: “Prima, da fordere ich doch gleich einmal den Maxx zum Spielen auf. Dass ich dabei unsere Spaßbremse einwickelte ist mir völlig entgangen :-) Ich habe doch nur drei Mal “Rum” gemacht, wie ich es bei Herrchen gelernt habe.

Na ja, machen wir es kurz, durch das jahrelange Training blieb sie standhaft … aber meinen Namen weiß jetzt im Umkreis von 200 Metern jeder ;-)

MAXX: Bei uns gibt es jetzt ganz viele so riesige runde helle Pflanzen.

Ich weiß allerdings nicht, für was wir Hunde die brauchen. Die kann man nicht fressen und anpinkeln dürfen wir die auch nicht ;-)

Ich glaube, als wir die letztes Jahr gesehen haben, war es bald Zeit, sich das Winterfell wachsen zu lassen.

LUCCA: Die Teile sind bestimmt drei mal so groß wie ich. Ich dachte: “Lucca, die bellst du erst einmal an, vielleicht bewegen sich die Dinger und Hund kann wenigstens damit spielen.” Aber die faulen Etwas haben sich auch nach meiner Spielaufforderung nicht bewegt. Was mir aufgefallen ist, wahrscheinlich sind die gar nicht so faul – es werden jeden Tag mehr. Vielleicht machen die Nachts kleine Babyballen und die wachsen dann ganz schnell und werden auch so groß. Solche “Kleinen” habe ich auch schon gesehen, irgendwo müssen die “Babys” ja herkommen. Ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten. :-) Wenn Herrchen mit Gassi geht, ist es immer ganz toooll. Da hänge ich auch nicht bei Frauchen am Bauch fest, sondern habe mein Herrchen an der Leine. Der ist ja etwas pflegeleichter und schneller zufrieden zu stellen, als Frauchen. Wir haben dann noch ein paar Übungen auf der Bank gemacht. Mein Rudel hatte aber wohl vergessen, dass ich einen anstrengenden Schultag hinter mir hatte. Ich bin dann einfach auf der Bank liegen geblieben und hatte die Pfoten weit von mir gestreckt. Meine Menschen haben mich dann doch noch durch Bestechung zum weiterlaufen überredet.

Maxx & Lucca auf der StrasseBildangaben: Bild & Quelle: Matthias Maxx

Bild & Quelle: Matthias Maxx

Auf eine abwechslungsreiche Gassirunde legt unser Frauchen immer sehr viel Wert. Da wir aber jetzt zwei Hunde und als Team noch lange nicht perfekt sind, laufen wir eher in einer ruhigeren Gegend.
Ihr müsst euch eine Gassirunde mit uns drei so vorstellen:

  • Maxx bekommt sein Geschirr angezogen,
  • anschließend versucht Frauchen den Lucca einzufangen.
  • Nachdem auch Lucca sein Geschirr dran hat, wird er auf seinen Sitzsack gebeten und mit einer Leine, die am Schrank befestigt ist, angebunden.
  • Frauchen atmet durch und wendet sich wieder dem Maxx zu.
  • Schnell läuft sie mit ihm die Treppe runter und begibt sich zum Auto, wo Maxx in den Kofferraum hüpft.
  • Wenn keiner der Nachbarn oder eines ihrer Haustiere vorbei läuft herrscht Ruhe.
  • Frauchen rennt die Treppe wieder hoch, schließt die Tür auf, dabei trifft sie Lucca, der kommt ihr schon schwanzwedelnd entgegen. Die Leine am Schrank hatte jetzt zwei Teile.
  • Dann atmet sie laaaaangsam durch und nimmt ihn an seine richtige Leine.
  • Schnellen Schrittes eilt Frauchen mit Lucca wieder zum Auto, wo sich gerade Maxx lautstark mit dem Dackel von gegenüber unterhält.
  • Lucca wird verfrachtet, Frauchen steigt nun in das Auto und fährt los.
  • Unterwegs bellt Maxx noch seiner Kumpeline Alegra zu, dass sie heute nicht zusammen Gassi gehen können.
  • Endlich sind wir auf dem Parkplatz angekommen. Das Frauchen steigt aus… und atmet durch.
  • Jetzt noch schnell den Jogginggurt umbinden und Lucca wird von seinem Autogeschirr befreit und hängt an Frauchens Bauch fest.
  • Maxx wartet schon etwas genervt im Kofferraum.
  • Frauchen nimmt seine Leine in die Hand und er springt freudig aus dem Auto. In diesem Moment wickelt sich Lucca mit der Joggingleine um die Beine vom Frauchen.
  • Nach einem kurzen Fluchen befreit sie sich und wir müssen Sitz gehen.
  • Lucca sieht etwas Interessantes, rennt los und in leicht gebückter Haltung zieht Frauchen Maxx hinter sich her.
  • Nachdem sie jeden von uns Hunde auf die richtige Seite sortiert hat, geht es endlich los. Wir sehen wirklich noch nicht sehr professionell beim Gassi gehen aus… aber wir arbeiten daran!

Maxx & Lucca vor GetreideballenBildangaben: Bild & Quelle: Matthias Maxx

Bild & Quelle: Matthias Maxx


LUCCA: Mein Frauchen wurde von einer Besitzerin eines reinrassigen Schäferhundes abschätzend gefragt, was so alles in mir drin ist?

Ihre Antwort: Ich habe ihn noch nicht aufgemacht, aber ich denke das übliche… Herz, Nieren, Leber… Beim Magen weiß ich es genau, aber soviel wie der Lucca immer frisst kann ich Ihnen auch gerne über seine Hinterlassenschaften berichten.

Die Frau lehnte dankend ab und wandte sich dem Maxx zu und fragte: “Ist der schwarze Hund bissig?” Jetzt reichte es Frauchen endgültig: “Der Maxx nicht … ich dagegen schon!” Die Frau wechselte seither die Straßenseite, wenn sie uns sieht!

Wir sind zwar keine Rassehunde, aber dafür sind wir Klassehunde und unser Stammbaum reicht auch nicht Generationen zurück, sondern wurde erst vor zehn Jahren in unserer Straße gepflanzt.

Beim nächsten Mal erzählen wir euch etwas ganz Geheimes!

Ok, ein bisschen verraten wir euch schon: Wir haben uns seit fast fünf Monaten die Pfoten wund geschrieben ;-) Aber mehr dürfen wir euch erst beim nächsten Mal bellen!

Immer dran denken, schlimmer geht immer :-)
Bis bald euer Maxx und der Lucca

Text von Maxx & Lucca Hund
Bilder von Matthias Maxx
Von uns sind bereits erschienen:
https://issnruede.de/maxx-lucca-zwei-hunde-mischen-die-familie-auf/
https://issnruede.de/maxx-und-lucca-und-das-spaghettitrainingslager/
https://issnruede.de/lucca-maxx-die-moppeligen-hasenjaeger/
https://issnruede.de/die-satansbraten/
https://issnruede.de/w-a-r-n-u-n-g/
Maxx & Lucca und der Urlaub