Der Field Spaniel im Portrait

Der Field Spaniel im Portrait

Autor: Ulf F. Baumann, Präsident Jagdspaniel-Klub e.V., Züchter English Springer Spaniel „vom Belauer See“
Infos: www.jagdspaniel-klub.de, www.springer-spaniels.de

Der Field Spaniel ist wenig verbreitet

Der Field Spaniel ist eine in Deutschland sehr selten anzutreffende Spanielrasse. Selbst im Mutterland Großbritannien ist er aktuell die Spanielrasse mit den geringsten Welpeneintragungen. Diese Rassebeschreibung ist aus meinen persönlichen Erfahrungen mit der Rasse entstanden und daher nicht umfassend. Ich habe erst seit kurzer Zeit einen Field Spaniel. Einige Erfahrungen und Unterschiede zu anderen Spanielrassen insbesondere den English Springer Spanielskann ich aber sicher schon jetzt benennen.

Field Spaniel Vicky 2013-10-03Bildangaben: Bild: Claudia Bruhn Quelle: Ulf F. Baumann

Bild: Claudia Bruhn
Quelle: Ulf F. Baumann

Vom Charakter her ist der Field Spaniel feinfühlig UND selbständig

Der Charakter des Field Spaniels wird im Standard als außergewöhnlich gelehrig, feinfühlig, lebhaft und selbständig beschrieben.

Für mich war diese Beschreibung zunächst ein gewisser Widerspruch – feinfühlig und selbständig, da ich feinfühlige Hunde häufig als eher anhänglich erlebt habe. Ich kann diese Rassebeschreibung aber tatsächlich als sehr realistisch bestätigen. Unsere Hündin ist durchaus sehr selbständig, sucht aber immer wieder Kontakt zum Führer. Ihr Radius ist derzeit weiter als der Radius der English Springer Spaniel. Sie ist allerdings kein Hund, der wegläuft oder alleine weit jagt. Draußen ist der Field Spaniel ein sehr aktiver Hund, im Haus ist er aber nach entsprechender Beschäftigung ein ruhiger und ausgeglichener Hund.

Ein intelligenter Hund,…

Der Field Spaniel scheint mir ausgesprochen gelehrig und intelligent zu sein. Unsere Hündin lernt schnell, ist aber in ihrer „Ausbildungsfähigkeit“ deutlich anders als z. B. ein English Springer Spaniel. Sie verknüpft Abläufe sehr schnell und man merkt, dass sie ihre Umwelt sehr gut beobachtet und Schlüsse zieht.

Field Spaniel PortraitBildangaben: Bild: Claudia Bruhn Quelle: Ulf F. Baumann

Bild: Claudia Bruhn
Quelle: Ulf F. Baumann

…aber der Fiel Spaniel benötigt eine gewisse Anpassungsphase mit seinem neuen Herrchen

Sie benötigt allerdings mehr Zeit als ein English Springer, um mit ihrem Führer zu „kooperieren“. Mit zunehmendem Alter wird sie immer vernünftiger und reagiert mehr und mehr auf die Dinge, die man von ihr möchte. Deutlich ist aber auch, dass diese Rasse etwas für Menschen ist, die bereit sind, sich auf die Besonderheiten der Rasse einzustellen.

Ein Field ist sicher kein „Allerweltshund“.

Field Spaniel beim LaufenBildangaben: Bild: Claudia Bruhn Quelle: Ulf F. Baumann

Bild: Claudia Bruhn
Quelle: Ulf F. Baumann

Was für eine Nase!

Kürzlich sprach ich mit einer Züchterin, die mehr als 20 Jahre Field Spaniels züchtete und führte. Sie bestätigte mir, dass diese Rasse völlig anders ist und deutlich länger in der Entwicklung benötigt als z. B. ein English Springer Spaniel oder ein English Cocker Spaniel. Sie verglich die Rasse mehr mit den Hounds. Der Field Spaniel hat in seinen Vorfahren u.a. den Basset Hound. Sicher kommen daher auch seine hervorragende Nasenleistung und seine Selbständigkeit.

Zusammenfassend: Schüchtern, aber lieb

Der Field Spaniel ist ein Hund, der Fremden gegenüber sehr zurückhaltend sein kann. Er prüft, bevor er sich entscheidet, ob er in näheren Kontakt treten will. Dies scheint rassetypisch zu sein und spricht nicht für eine schlechte Sozialisation.

Beitragsbild: Jörg Ott, Quelle: via Ulf F. Baumann
Alle weiteren Bilder: Claudia Bruhn, Quelle: Ulf F. Baumann