Tipps für die Anschaffung eines Hundes

Tipps für die Anschaffung eines Hundes

Hunde sind ohne Zweifel fantastische Tiere, die das Leben der Menschen ungemein bereichern. Besonders Menschen, die einen Hund schon einmal hatten, können sich überwiegend ein Leben ohne Vierbeiner nicht mehr vorstellen.
Nichtdestotrotz darf eine Anschaffung nicht spontan entschieden werden, sondern muss mit der gesamten Familie in Ruhe besprochen werden. Ein Hund verändert erheblich Euer Leben und man geht eine Bindung für die nächsten 10 – 15 Jahren ein.

Das muss einem bewusst sein. Ebenso sollten Hunde kein Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für Familienangehörige sein, die sich einen Hund wünschen.

Carmelo Barbagallo von Tonys-Hunde-Blog.de hat Euch die Entscheidungsfindung vereinfacht:

Checkliste für die Anschaffung eines Hundes

Hunde sind hochsoziale Lebewesen, die den Kontakt, die Zeit und die Liebe des Menschen brauchen. Folgende Fragen solltet ihr Euch vor der Anschaffung, zusammen mit der Familie, stellen:

1) Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden?

Diese Frage bitte nicht unterschätzen. Kläre hierbei im Voraus, ob jeder bereit ist, sich um das Tier zu kümmern und Verantwortung zu übernehmen. Dazu zählen bspw. die tägliche Bereitstellung des Futters, die Spaziergänge, die Erziehung und Pflege des Hundes sowie regelmäßige Tierarztbesuche. Sollten einige Familienmitglieder nicht einverstanden sein, so wird der Hund die Abneigung ihm gegenüber später spüren.

2) Ist die gesamte Familie bereit und in der Lage, sich für die nächsten 10-15 Jahre um den Hund zu kümmern?

3) Habe ich genügend Zeit für den Hund? Ist es gewährleistet, dass mind. ein Familienmitglied täglich mit dem Hund Gassi geht und sich artgerecht mit ihm beschäftigt?

4) Hat der Hund ausreichend Gesellschaft?

Vor allem ein junger Hund, braucht den engen und intensiven Kontakt zum Menschen. Ein Hund sollte nicht länger als 5-6 Stunden pro Tag alleine gelassen werden.

Dog MemeBildangaben: Foto: Pretty Poo Eater Quelle: Shameful Dogs // Flickr // creative commons CC BY-SA

Foto: Pretty Poo Eater
Quelle: Shameful Dogs // Flickr // creative commons CC BY-SA

5) Wird seitens des Vermieters die Anschaffung und Haltung eines Hundes erlaubt?

Hund in der WohnungBildangaben: werner22brigitte / Pixabay / creative commons public domain

werner22brigitte / Pixabay / creative commons public domain

6) Will ich meinen Hund in den Urlaub mitnehmen? Oder habe ich eine Unterbringung bei Verwandten/Freunden für diese Zeit?

7) Bin ich mir klar welche Kosten auf mich zukommen? Kann ich mir einen Hund finanziell leisten? Bin ich in der Lage auch unerwartete Kosten (bspw. hohe Tierarztkosten) zu tragen?

Die Kosten für die Anschaffung und Haltung eines Hundes werden oft unterschätzt. Die wichtigsten Ausgabeposten sind:

  • Anschaffungskosten
  • Grundausstattung für einen Hund
  • Verpflegungskosten
  • Tierarztkosten
  • Steuern und Versicherungen
  • Hundeschule
  • 8) Welche Hundeverordnungen / Hundesteuersätze gibt es in meiner Gemeinde bzw. Bundesland? Kann ich diese Auflagen erfüllen?

    Diese sind in jeder Gemeinde unterschiedlich. Für die genaue Information über die Hundesteuer oder besondere Auflagen in deiner Gemeinde / Stadt, kannst du dich an das Ordnungsamt deiner Gemeinde wenden.
    Siehe auch das große Issn’ Rüde! Städteranking zur hundefreundlichsten Stadt.

    9) Bin ich bereit mich mit dem Thema Hundeerziehung auseinander zu setzen? Evtl auch eine Hundeschule zu besuchen? Und bei Kindern im Haushalt: ihnen den Umgang mit dem Hund beizubringen?

    7 Hund schmust KindBildangaben: Bild & Quelle: Monika Carlsen

    Bild & Quelle: Monika Carlsen

    10) Ist die ganze Familie bereit sich um den Hund zu kümmern und zu pflegen, wenn er alt und/oder krank geworden ist?

    11) Ist jemand in der Familie gegen Tierhaare allergisch?

    12) Sind unsere weiteren Haustiere mit Hunden verträglich?

    13) Ist es gewährleistet, dass jemand aus der Familie für den Hund da ist, falls er krank ist und Pflege braucht oder du selbst krank wirst (z.B. längerer Krankenhausaufenthalt)?

    14) Ist meine Nachbarschaft/Umgebung hundefreundlich? Kann ich hier meinen neuen Hund gut sozialisieren?

    Welche Hunde gibt es in der Nachbarschaft? Gibt es Möglichkeiten, sich mit diesen zu treffen, so dass die Hunde zusammen spielen können? Gibt es Parks, Felder oder Wald in meiner Nähe, in denen ich mit dem Hund spazieren kann?

    15) Bist du bereit dich regelmäßig auf Issn‘ Rüde und Tonys Hunde Blog, über den Umgang mit Hunden, zu informieren? :)

    Wenn du dir über diese Fragen im Klaren mit der gesamten Familie bist, dann bildet es eine gute Basis. Weiterhin gilt es dann zu überlegen welcher Hund bzw. Hunderasse zur Familie passt. Soll der Hund vom Tierheim oder vom Züchter stammen?
    Weitere interessante und informative Artikel rund um den Hund findest auf Tony’s Hunde Blog von Carmelo Barbagallo.

    Beitragsbild & Quelle: Tonys-Hunde-Blog.de, via Carmelo Barbagallo