Peppi ist zurück…

Peppi ist zurück…

Hallo ihr Lieben, ich habe mich sehr lange nicht gemeldet. Ich möchte hier niemanden schief von der Seite ansehen und sagen, wessen Schuld das ist. Nicht wahr Frauchen? Ok sie sieht gerade schuldbewusst weg, Ziel erreicht!
Es ist viel passiert und ich glaube auch, manch eine traurige Sache, denn das kann ich fühlen. Aber davon verstehe ich nichts, das ist Zweibeinerproblem.
Mir geht es mit meinen Tabletten immer noch gut. Alle 12 Tage nehme ich eine Tablette, lege mich dann schlafen und alles ist wie immer. Frauchen hat vor ein paar Wochen entdeckt, das es Beaglespielplätze gibt. Habt ihr das gewusst? Na ja, Frauchen konnte sich eigentlich darunter nichts vorstellen und ich schon gar nicht. Also hat Frauchen sich im Internet mal schlau gemacht. Ja Volltreffer, bei uns in der Nähe gibt es sowas.

Frauchen packte an einem Tag alle meine Papiere zusammen, meinen Impfausweis, ein Anmeldeformular (was auch immer das ist) und noch ein paar Dinge die man so braucht. Dann sind MEIN Herrchen, Frauchen und ich mit dem Auto losgefahren. Als Frauchen das Auto parkte, ausstieg und mich aus dem Auto holte, stieg aus einem anderen Auto gerade auch ein Hund. Ich bellte, wie ich das immer mache, erkannte aber sehr schnell, es war ein Beagle. Ich belle doch keinen anderen Beagle an. Wir beschnupperten uns kurz und stellten uns gegenseitig vor und liefen dann zusammen mit unseren Zweibeinern zur Wiese. Hier waren schon ganz viele andere Beagle, die am Zaun neben uns herliefen. Dann kamen wir an die „Schleuse“. Das ist ein kleiner eingezäunter Bereich, der eine Tür vorn und eine Tür hinten hat. Diese beiden Türen dürfen nicht gleichzeitig geöffnet sein, damit kein Hund weglaufen kann. Wir betraten die Schleuse und ich bekam erstmal ein bisschen… Angst kann man gar nicht sagen, so ein komisches Gefühl. Ich wusste ja nicht, was diese ganzen Beagle von mir wollten. Als die Tür zur Wiese aufging, wollte ich gar nicht da rein, weil alle Beagle an der Tür standen. Frauchen hat mich plötzlich einfach geschubst. Ich wollte sie empört ansehen, hatte aber gar keine Zeit dazu, weil die anderen Hunde mich alle beschnüffeln wollten. Ständig waren ein oder mehrere hinter mir her. Das war echt gemein, die kannten sich alle untereinander und ich war die Neue! Super, das ist kein sehr schönes Gefühl, die Neue zu sein. Zwischendurch habe ich immer wieder nach MEINEM Herrchen und Frauchen gesucht, auch das ist bei so vielen Zweibeinern gar nicht so einfach. Besonders, wenn man so aufgeregt ist, wie ich es war. Dann rennt man auch schon mal zu „fremden“ Zweibeinern hin. Oh man ich sage euch, dieser erste Tag war unglaublich anstrengend und wir sind nach fast einer Stunde wieder nach Hause gefahren. Später habe ich gehört, es waren 34 Beagle auf der Wiese.
Jetzt nachdem ich ein paar Mal dort war, kann ich die ganzen zwei Stunden über den Platz laufen und finde es nicht mehr so anstrengend. Vielleicht auch, weil mich die anderen Hunde nicht mehr so viel abschnüffeln, wie beim ersten Mal. Ich bin nicht mehr die Neue und auch ich begrüße jeden Beagle an der Schleusentür. Aber am schnellsten habe ich gelernt, was genau die „Schütteldose“ ist. Da sind nämlich Leckelis drin und wenn die Dose geschüttelt wird, dann laufen wir alle ganz schnell hin, weil dann (fast) immer eine Handvoll Leckerlis geworfen wird, die wir suchen müssen. Seit ich verstanden habe, was es mit dieser Dose auf sich hat, finde ich dieses „Spiel“ total super. Man muss ja sehen wo man bleibt!
Zur Weihnachtsfeier waren wir auch da, mit 63 anderen Beaglen und ich hatte ein Weihnachtshalsband um.

ganz viele Beagle

Bild & Quelle: Katrin Kränzler

Ich kann euch sagen, das ist ein Gewusel und hat mir viel Spaß gemacht. Silvester haben wir uns auch getroffen, damit wir uns vor dieser blöden Knallerei austoben können. Inzwischen habe ich auch gelernt, MEIN Herrchen und Frauchen schneller zu finden und sie zwischen den ganzen Zweibeinern gezielt anzusteuern. Ist alles ganz einfach, wenn man nicht so aufgeregt ist.
Anni darf da übrigens nicht mit hin. Es ist ja auch eine Beaglewiese. Ich glaube sie wäre auch sehr überfordert da, denn sie glaubt ja schließlich, sie wäre eine Prinzessin. Und da ist sie bei der Beaglemeute an der falschen Adresse. Ich wünsche euch allen tolle Tage und wir lesen uns wieder.
Eure Peppi

beagle peppi rennt über die wiese

Bildangaben: Bild & Quelle: Katrin Kränzler

Bild & Quelle: Katrin Kränzler

Ein Gastbeitrag von Katrin Kränzler

Alle Bilder & Quellen: Katrin Kränzler

Kommentare