4 tolle BARF Alternativen, die dir das Leben im Urlaub einfacher machen

4 tolle BARF Alternativen, die dir das Leben im Urlaub einfacher machen

Du gehörst zu den Hundehaltern, die das Futter für den Hund selbst herstellen ? Das machst du gerne, das machst du mit Herzblut und wahrscheinlich machst du das nicht ohne Grund. Eventuell ist dein Hund allergisch. Oder du möchtest deinen Hund einfach so gesund wie möglich ernähren.

Du wirst schon deine Gründe haben…

Nun steht aber der Urlaub an und du fragst dich, wie du die logistische Herausforderung stemmen sollst, die BARF- Zutaten mit in den Urlaub zu nehmen.

Halbes Rindvieh, gefrostet, im Kofferraum- passt! Aber wohin, dann mit deinen Koffern? Also doch nicht. Halbes Rindvieh geht nicht. Schade.

Nun, dann eben vor Ort frisch einkaufen. Aber was haben die für eine Qualität? Die gewohnte Qualität oder doch nicht? Ist da auch die Kühlkette eingehalten worden? Wird es dein Hund vertragen oder plagt ihr euch vor Ort mit „Magen/Darm“?

Und die grundsätzliche Frage: Kannst du da überhaupt irgendwo BARF – Fleisch einkaufen? Klar, wenn euer nächster Urlaub in Berlin- Mitte stattfindet, wirst du wohl weniger Probleme haben. Aber, wenn es ländlich wird oder ihr ins Ausland fahrt… hm…

Ich möchte dir einige Alternativen zeigen, die ich für den Urlaub empfehlen kann. Bevor wir aber direkt zu den Alternativen kommen, möchte ich dir noch etwas grundsätzliches zum Thema Urlaub und Futter erzählen. Also Ohren gespitzt :-)

Urlaub bedeutet für den Hund meistens mehr Bewegung, mehr „Stress“, ungewohnte Umgebung, schwimmen, laufen, rennen und Spaß haben. Und für den Hundeorganismus bedeutet das wiederrum, laufen auf Hochtouren. Dazu werden Fettreserven genutzt. Nicht selten kommt es vor, dass Hundekind ordentlich Pfunde lässt im Urlaub. Und nicht immer zu Gunsten des Hundes – heißt, schlanke Hund werden dünn, dünne Hunde werden rappeldürr. Ok – der mopsige Labrador wird wieder schlank – kann von Vorteil sein… 😀 (Ich spreche hier aus Erfahrung – einer meiner Labbis hat einfach immer zu viel drauf. Gehört wohl dazu, wenn man Labbis hat – einer passt immer ins Klischee)

Bedenke das also bitte immer bei der Fütterung im Urlaub. Eventuell solltest du die Menge der Mahlzeiten oder die Menge an Fett in den Mahlzeiten erhöhen. Je nachdem wie die Konstitution deines Hundes zu Beginn des Urlaubs ist. Hier also meine Ideen, wie du den Urlaub futtertechnisch überbrücken kannst:

Vorbereiten und mitnehmen

Insofern die Anreise nicht länger als 6 Stunden dauert und du ausreichend Platz im Wagen hast, kannst du die gewohnte BARF Mahlzeit für den Urlaub auch vorbereiten. Das heißt du portionierst für die Zeit des Urlaubs die Mahlzeiten und füllst sie in Tupperschalen oder Gefrierbeutel, frierst sie ein und transportierst sie in einer Kühlbox / Styroporbox. Ich würde tippen, dass die Mahlzeiten ca. 6 Stunden gefroren bleiben, wenn sie in einer Styreporbox transportiert werden.

Das setzt allerding voraus, dass es am Urlaubsort auch eine ausreichend große Tiefkühlmöglichkeit gibt. Viel Aufwand hast du dann auch im Urlaub nicht. Es ist ja schon alles vorbereitet und muss nur noch aufgetaut werden.

Reine Fleischdosen + Gemüsedosen oder Gemüseflocken

Es gibt auf dem Markt der Hundefutterwelt mittlerweile eine ganze Menge reine Fleischdosen. Also Dosen, die tatsächlich nichts anderes enthalten als Muskelfleisch, Innereien, Pansen / Blättermagen und Knochen- und Knorpelanteile. Die Dosen zu finden, ist nicht immer einfach. Zugegeben. Aber es gibt sie. Versprochen. Passend dazu gibt es auch reine Gemüsedosen, also eingekochtes Gemüse. Wie damals bei Oma.

Wenn dir die gekochten Dosen nicht zusagen, dann stehen dir auch noch Gemüseflocken zur Verfügung. Entweder als Mixflocke, mit verschiedenen Sorten Gemüse oder als sortenreine Flocke (nur Karotte, nur Kartoffel etc.)

Insofern dein Hund es verträgt, empfehle ich dir die Mixflocken. Der Einfachheit halber. Aber das entscheide nach deinem Bauchgefühl – so wie du es für deinen Hund als richtig empfindest.Je nach Zusammensetzung der Dosen ist es eventuell notwendig, dass du noch etwas Öl dazu fütterst. Aber für eine kleine Flasche Futteröl findet sich sicherlich noch ein Platz im Gepäck.

Praktisch setzt du dann die drei Komponenten: Fleischdose, Gemüsedose / -flocke und Öl wie eine selbst gemachte BARF Mahlzeit zusammen. 80% Fleisch, 20% Gemüse 1-2 EL Öl Orientiere dich hier einfach an deinem BARF- Futterplan.

Menü- Dosen oder Fertig- BARF

Wenn dir die oben genannten Alternativen noch zu aufwendig sind, dann schaue dich doch bei deinem heimischen Futterdealer nach einer für euch passenden Menü- Dose oder einem Fertig- BARF um. Eine rund um glücklich- Dose bzw. BARF-Rolle quasi. Die meisten Menüs sind Tutti-completti, hier muss auch kein Öl mehr hinzugefügt werden.

Trockenfutter

Insofern es dein Hund verträgt und du tatsächlich ohne gesundheitliche Gründe auf BARF umgestellt hast, dein Hund das Trockenfutter vor BARF vertragen und gut gefressen hat, kannst du natürlich auch wieder auf Trockenfutter ausweichen. Ja ich weiß, das wird jetzt den ein oder anderen Hardcore- BARFER schockieren. Aber die Welt ist nicht nur schwarz- weiß 😉

Ich persönlich bin ein Befürworter von kaltgepressten Trockenfutter aber das ist Geschmackssache – wortwörtlich. Du kannst natürlich auch einfach wieder auf das Trockenfutter ausweichen, das es vor BARF gab.

Warum nicht!?

Du wirst erstaunt sein, die meisten Hunde die Vollzeit gebarft werden, finden Trockenfutter ziemlich cool. 😉

Und mal ehrlich. Unsere liebsten, gebarften Viecher schaffen es Knochen, Knorpel und Bindegewebe wie Pansen und Blättermagen zu verdauen. Da schaden sicherlich ein paar Tage Trockenfutter nicht. Vorausgesetzt dein Hund ist gesund 😉
Solltest du dich für eine Variante entscheiden, die ein Fertigfutter enthält, empfehle ich dir bei der Zusammensetzung ganz genau hinzuschauen.

Bedenke, dass du dir mit den selbst zusammengestellten Mahlzeiten, egal ob roh oder gekocht, so viel Mühe machst, damit dein Hund CHEMIEfrei ernährt wird. Wähle also auch bei den Alternativen für den Urlaub hochwertige Fertigfutter. Es sollten möglichst keine:
Konservierungsstoffe, Geschmacksstoffe, Aromastoffe, synthetische Vitamine oder ähnliche chemisch Zugesetztes enthalten sein.
Tipp: „Zusatzstoffe je Kg“ bedeutet zumeist es handelt sich um synthetisch zugesetztes Zeugs. Lass diese Fertigfutter lieber liegen und such weiter.

Damit im Urlaub auch ganz sicher nichts schief geht, ist es von Vorteil, wenn du die Umstellung von den gewohnten Mahlzeiten auf die Urlaubs- Alternative schon einige Tage vor Urlaubsantritt fütterst. Falls dein Hund, dann die von dir ausgesuchte Alternative nicht mag oder verträgt, kann dein heimischer Futterdealer dir noch einmal Hilfe leisten. Ich wünsche dir und deinem Hund einen schönen entspannten Urlaub!

Ein Gastbeitrag von Stefanie Werner

Beitragsbild & Quelle: Unsplash / Pixabay, creative commons public domain

Kommentare