Die Qual der BARF-Wahl – was bei der BARF-Bestellung zu beachten ist

Die Qual der BARF-Wahl – was bei der BARF-Bestellung zu beachten ist

BARF als Rückkehr zu einer ursprünglichen Form, den geliebten Vierbeiner zu ernähren ist “in aller Schnauze”. Die Biologisch Artgerechte RohFütterung (kurz “BARF”) orientiert sich an den natürlichen Ernährungsgewohnheiten von Wölfen und Wildhunden: rohes Fleisch, Fisch, Innereien sowie Knorpel und Knochen, ergänzt um pflanzliche Bestandteile wie Obst, Gemüse und Öle.

Wieso eigentlich BARF?

Der Vorteil des Barfens liegt im Verzicht von hoch verarbeitetem Futter ansich, sowie Futterzusatzstoffen und Getreide im Speziellen. Diese kommen in industriellem Feucht- und Trockenfutter vermehrt zum Einsatz. Futterhersteller können ihr Futter so preiswerter herstellen, lassen dabei aber oftmals außer Acht, dass der Verdauungsapparat von Hunden nicht für stärkehaltiges Getreide gemacht ist. Viele Hunde vertragen die klassischen Supermarkt-Leckereien einfach nicht.

Mehr wissen? Hier gibts noch mehr zum Thema BARF.

BARF ist nicht gleich BARF

Doch auch, wer sich dafür entscheidet, seinen Liebling zukünftig mit BARF zu beglücken, sollte ein waches Auge bei der Futterauswahl haben. Da nun mehr künstlich zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe im Futter fehlen, muss die Ausgewogenheit und richtige Zusammensetzung sichergestellt sein. Es bietet sich deshalb an, sich auf das Wissen, die Erfahrung und das Können eines Profis zu verlassen. BARF sollte am besten im Fachhandel oder einem speziellen Online-Shop eingekauft werden!

Online Barfen

Vor allem der Online-Handel hat den Vorteil einer grandiosen Auswahl und bietet bereits vor der Bestellung alle nötigen Informationen, die zur Entscheidung für das richtige Futter nötig sind. Ein weiterer Bonus ist das entspannte Auswählen und Bestellen von zu Hause aus – der BARF Vorrat wird bequem ins Haus geliefert. BARF Online-Shops werden zunehmend erfolgreicher und die Auswahl an Angeboten steigt.

Frisch und kalt – auch auf dem Postweg

Abgesehen von der individuellen Wahl des richtigen BARFs sollte aber noch ein anderer Faktor bei der Bestellung unter die Lupe genommen werden: der Versand. Ob nun frisches oder gefrorenes BARF gewählt wurde, wie bei Lebensmitteln auch ist die Kühlung des rohen Futters essentiell. Damit das BARF in der richtigen Temperatur ankommt (bei frischem sollten 6 °C, bei gefrorenem -18 °C nicht überschritten werden), sind die Maßnahmen, die vom Versender ergriffen werden entscheidend.

BARF-Versender informieren

Ein guter Online-Handel informiert bereits vor dem Kauf darüber, wie während des Versands die Kühlkette eingehalten wird. Wichtig sind die Versanddauer (Express- oder Standardversand), eingesetzte Kühlmittel (Trockeneis oder Kühlakkus), vor allem aber die gewählte Isolierverpackung (Styroporbox oder eine Isolierversandtasche, wie die von RM-IsoPack). So wird die Frische und Qualität bis in den Fressnapf sichergestellt.

Fazit

BARF-Online-Shops bieten die Möglichkeit, von zu Hause aus eine informierte Entscheidung für eine natürliche, ausgewogenen Ernährung für den eigenen Vierbeiner zu treffen. Ein guter BARF-Händler stellt nicht nur Informationen zum Futter selbst, sondern auch zur Kühlung und dem Versand bereit – damit Ihr Hund nur das Beste bekommt.

Über die Autorin

Franziska Hinze arbeitet als Lebensmitteltechnologin bei der RM-IsoPack GmbH aus Berlin. Diese stellt Verpackungslösungen für den Versand von frischen und gefrorenen Lebensmitteln, Tierfutter und pharmazeutischen Produkten her. Der Fokus liegt hierbei auf der Herstellung von endkunden-freundlichen Verpackungen, welche trotz einfachem Handling und geringem Platzbedarf die hohen Standards an Verpackungen für gekühlte Produkte erfüllen.

 

Beitragsbild & Quelle: webandi / Pixabay, creatie commons public domain