Deutschland Hund Schweiz. Jetzt mal langsam…

Deutschland Hund Schweiz. Jetzt mal langsam…

In seinem neuerlichen Beitrag bringt es Issn’ Rüde Gastkolumnist Rolf Stocker zum Thema Deutschland Hund Schweiz auf den Punkt. Ein Lesegenuss für Zweibeiner über Hunde in den Alpen.

Immer wieder staune ich über die allgemeine Meinung der Deutschen, wir Schweizer seien langsam. Schliesslich wird das immer wieder widerlegt,

nicht zuletzt durch den Bayern-Star Xherdan Shaqiri, der, wie der Name sagt, aus Basel kommt.

Deutschland Hund Schweiz: typisch deutsche Hunde

Wie ist das bei unseren vierbeinigen Fellknäueln, den Hunden? Nun, typische deutsche Hunderassen sind unter anderem der Deutsche Boxer, der Deutsche Schäferhund, der Rottweiler, der Dobermann und viele mehr. Wie sind nun diese typisch deutschen Hunderassen zu charakterisieren?

Folgend ein Beispiel anhand des Deutschen Boxers:
„Seine Anhänglichkeit und Treue gegenüber seinem Herrn und dem ganzen Haus, seine Wachsamkeit und sein unerschrockener Mut als Verteidiger sind von Alters her berühmt. Er ist harmlos in der Familie, aber misstrauisch gegenüber Fremden, heiter und freundlich beim Spiel, aber furchtlos im Ernst.“

Diese Attribute kann man getrost auch auf die anderen genannten Hunderassen anwenden. Es zeigt den Charakter dieser Hunde wirklich sehr treffend. Hunde die nicht zurückschrecken, die nach vorne marschieren, ungeachtet des eigenen Verlustes.

Treue, Mut und Unerschrockenheit

… mit diesen drei Begriffen sind diese Rassen beschrieben.

Deutschland Hund Schweiz: Die Alpenrepublik hat einiges zu bieten

Und was haben wir Eigenossen für typische Schweizer Hunderassen? Der Bernhardiner, der Berner Sennenhund, den Appenzeller, um nur ein paar zu nennen. Und von welchen Klischees sind die umgeben? Bei diesen Rassen kommt mir als Schweizer nicht unbedingt agile Eleganz und Geschwindigkeit in den Sinn. Eher so herumliegende Hunde, die

zwar mutig sind, aber eher einem Stillleben gleichen als einem JoJo.

Auf den beiden Bildern ist der eigentliche Unterschied deutlich zu erkennen. Während der Dobermann „allzeit bereit“, und quasi immer auf dem Sprung ist, macht der Bernhardiner eher einen am Rest der Welt uninteressierten Eindruck. Auch der Berner Sennenhund gilt wohl eher als gemütlicher Zeitgenosse.

BernhadinerBildangaben: Foto: VisualBeo Quelle: Wikimedia Commons // creative commons public domain

Foto: VisualBeo
Quelle: Wikimedia Commons // creative commons public domain

Wer hat denn nun recht?

Kommen wir auf den Beginn dieses kleinen Gedankenspiels zurück: wie sehen wir Schweizer denn die Deutschen? Nun, kaum ein anderes Land hätte sich nach einem so verheerenden Krieg in dieser kurzen Zeit wieder zu einer wirtschaftlichen Weltmacht erhoben. Attribute wie Arbeitseinsatz, Disziplin, Mut zu Veränderungen totale Hingabe an das Ziel usw. gelten nicht nur für den „deutschen Arbeiter“, man findet diese Attribute auch im Sport. Die deutsche Fussballnationalmannschaft hast Du erst besiegt, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Einsatz und Kampf bis zur letzten Minute. Und der Schweizer? Wir sind wohl zurückhaltender, etwas ruhiger, vielleicht auch weniger nervös. Eher abwartend und gemütlich. Auch im Sport.
Und damit sind wir wieder beim Thema “Deutschland Hund Schweiz”. Unsere Hunde sind ein Abbild von den Klischees, welche den Menschen nachgesagt werden. Oder ist da vielleicht sogar etwas dran?

Sicher ist: Die Hunde sind allesamt tolle Hunde. Bei den Menschen bin ich mir da nicht so sicher … egal welche Farbe der Reisepass hat.

Und deshalb wird Deutschland irgendwann wieder Fussballweltmeister. Und wir ? Naja … wir versuchen’s .

Und noch einmal das Bild von oben mitsamt der Quellenangabe:
Bild: Stonda, Quelle: Wikimedia commons, creative commons CC BY-SA 3.0