Der Welsh Corgi Cardigan

Der Welsh Corgi Cardigan

Der Welsh Corgi Cardigan ist ein in Deutschland eher selten anzutreffender Hund.

Geschichte des Welsh Corgi Cardigan

Er stammt –genauso wie der Welsh Corgi Pembroke- ursprünglich aus Wales, genauer gesagt aus den Grafschaften Cardiganshire und Pembrokshire. Dort wurden sie zum Hüten von Rinder- und Schafherden eingesetzt und als Hofhund gehalten, der Hab und Gut verteidigt.

Aussehen

Der Welsh Corgi Cardigan ist mit 30 cm etwas größer als der Pembroke und auch sind die Beine etwas länger, sodass er mehr Bodenfreiheit erreicht.
Von der Schnauze bis zum Schwanz ist er ungefähr einen Meter lang und auf das Gewicht ist unbedingt zu achten, da sonst der lange Rücken darunter leiden muss.

. Grobes Erscheinungsbild : tiefer gelegter Schäferhund oder langer Dackel mit fuchsähnlichem Aussehen.

Die Farben sind rot-weiß, brindle-weiß (gestromt), blue-merle oder tricolor.
Die großen Ohren sind der Blickfang und fesseln fasst jeden Betrachter, ein Corgi möchte eben nichts überhören oder gar verpassen!

Welsh Corgi Cardigan beim ApportierenBildangaben: Bild & Quelle: Martina Fuchs

Bild & Quelle: Martina Fuchs

Welsh Corgi Cardigan beim HundesportBildangaben: Bild & Quelle: Martina Fuchs

Bild & Quelle: Martina Fuchs

Begeisterte Athleten

Man sieht es ihnen nicht an, aber sie sind schnell und wendig und begeisterte Läufer, aber genauso gern als Couch Potato auf dem Rücken gedreht schlafend.

Warum dieser Hund besonders ist

Mich begeistert der Corgi in seiner Gesamtheit: ein Sporthund mit Kuschelfaktor und in sich ruhend, keinesfalls aggressiv oder bösartig anderen Hunden oder Personen gegenüber.

Meine Hündin kläfft ihr Gegenüber immer erst an, um dann doch zum Spiel aufzufordern oder um munter mitzumachen, egal bei was auch immer.

Ich habe sie mehrfach auf Ausstellungen im Showring vorgeführt und sie hat die Gabe im richtigen Moment sich so zu präsentieren, dass die Richter begeistert von ihr sind.

Dieser Hund ist keinesfalls geeignet für

Menschen, die nicht gern von Fremden angesprochen oder belächelt werden möchten, denn Kommentare wie „ Was ist denn das für ein Mischling“ oder „dem sind ja seine Beine abgebrochen“ hört man häufiger. Entweder man mag sie oder man mag sie eben nicht. Einmal Corgi, immer Corgi. Er ist und bleibt ein seltener Hund auf unseren Strassen und in den Parks und es ist nur zu hoffen, dass er nie ein Modehund wird.

Selbstbewusst, aber lieb

Unsere Vogelvoliere im Garten oder der Vogelkäfig im Haus interessieren nur zweitrangig, wichtiger sind herabgefallene Apfelstückchen. Bei ihr schreckt keiner der Vögel oder Wachteln auf, was bei unserem Schäferhund schon anders ist.

Der Welsh Corgi Cardigan ist ein selbstbewusster Hund, der obwohl er so niedlich aussieht, unbedingt eine konsequente Erziehung braucht, denn Dickkopf könnte sein zweiter Vorname sein.
Mein Cardigan wird hundesportlich ausgebildet, das heißt, er hat die Begleithunde Prüfung bestanden und wird nun in den Sparten Fährten, Unterordnung und Schutzdienst gearbeitet, die letztere Sparte mehr zum Spass und damit sie sich mal so richtig ausbellen kann.

Ein Gastbeitrag von Martina Fuchs

Alle Bilder & Quellen: Martina Fuchs