Ausgegraben – Hundeshops unter der Lupe, Teil 2

Ausgegraben – Hundeshops unter der Lupe, Teil 2

Ganz dem Motto folgend “unverhofft kommt oft” haben wir nun als zweiten Shop wieder einen unwahrscheinlichen und für viele Leser überraschenden Kandidaten unter die Lupe genommen, den Baywa Onlineshop.
Denn damit trafen wir augenscheinlich den Nerv im ersten Teil unserer Serie.

BayWa – hat das nicht was mit Bayern zu tun?

Das stimmt, dahinter steckt der in München angesiedelte BayWa-Konzern, der u.a. die Claas Landmaschinen vertreibt, Fruchthandelsgesellschaften betribt, aber auch im Bereich erneuerbare Energien mitmischt.
Was haben die mit Tierfutter zu tun? Eine ganze Menge, wie es scheint.
Die Baumärkte befinden sich zwar vornehmlich im süddeutschen Raum, doch -Internet sei dank- suchen sie nun Käufer für ihren Onlineshop in der ganzen Republik.

Kleines Sortiment

Von der Startseite aufs Haustiersortiment zu kommen, ist nicht ganz trivial, eher klein ist die Navigationsleiste mit “Freizeit & Haustier” links. Ab dann ist es einfach.
Das Sortiment ist übersichtlich, um nicht zu sagen: eher klein. Es orientiert sich an der Herkunft der Firma “Baumarkt”. Es gibt

  • 29 Einträge im Bereich Hunde- und Katzenfutter
  • 15 Artikel in der Kategorie Hundepflege
  • 225 Produkte im Bereich Hunde- und Katzenzubehör
  • Das Hundefutter beschränkt sich im Wesentlichen auf Kauknochen und Kaubälle. Kein Nassfutter, kein “echtes” Trockenfutter.

    Die Hundepflege-Artikel konzentrieren sich auf Zupfbürsten, Fell- und Nagelscheren.

    War’s das schon?
    Nein, das größte Sortiment wartet im Bereich Hundezubehör, wo es u.a. witzige Adaptionen der beliebten Latexschweine, cool gemachte Ente (bzw Elephant und Bär) mit Decke sowie Denkspiele für unsere Vierbeiner gibt.

    Fazit

    Wegen Hundefutter alleine lohnt sich der Besuch keinesfalls. Jedoch punktet der BayWa Shop v.a. durch sein gutes Angebot bei Hundeaccessoires. Und hier ist die Seite tatsächlich ein Geheimtipp. Denn hier trifft breitgefächertes Angebot auf vernünftige Preise – und das gefällt uns als Verbraucher.
    Was unklar ist, ist die Frequenz, in der das Sortiment gewechselt wird. Denn wir wollen ja schließlich auch überrascht werden; die einfachste Lösung ist, regelmäßig vorbeizugucken…

    Beitragsbild & Quelle: OpenClips / Pixabay, creative commons public domain