Kategorien
Dogstyle Hunde Spiele Hundehilfe Hundesport Hundetraining Hundetraining überblick

Hundespielzeug – das eigene Tier unterbewusst trainieren

Immer mehr Menschen schaffen sich ein Haustier an. Spitzenreiter sind hier – neben Katzen – die Hunde. Fröhlich und treu ergeben sind sie das perfekte Haustier für Familien. Sie bringen Frohsinn in das eigene Leben, und geben dem Besitzer unerschütterliche Liebe. Kein Wunder, dass die meisten Menschen ihrem Haustier ebenfalls etwas Gutes tun möchten. Hier entscheiden sich viele Hundebesitzer zu einem Hundespielzeug. Und manche übertreiben es dann auch mal… :)

Doch wozu ist Hundespielzeug überhaupt zunütze?

Ein Hundespielzeug birgt viele, auch teilweise nicht auf den ersten Blick erkennbare Vorteile und Eigenschaften, welche sich positiv auf Ihren Hund auswirken. Zum einem ist da natürlich der Spiel- und Spaßfaktor. Den meisten Hunden macht spielen einfach unglaublich viel Spaß – vor allem im jüngeren Alter. Doch auch ältere Hunde, die etwas ruhiger geworden sind, haben trotzdem noch einen gewissen Spieltrieb. Hier schafft das Hundespielzeug Abhilfe. Die verschiedensten Arten werden mittlerweile angeboten. Von kleinen Bällen bis hin zu komplexeren Spielzeugen ist alles mit dabei. Da Hunde sich quasi an fast jedem Spielzeug erfreuen, ist dabei gewiss auch das richtige für Ihr Haustier mit dabei! Besorgen Sie sich eins, und spielen Sie damit mit Ihrem Hund. Sie werden pure Freude und Spiellust miterleben können, welche ohne ein solches Gerät vielleicht nicht möglich gewesen wäre.

Ebenfalls haben Hundespielzeuge einen gewissen Erziehungsfaktor. Es gibt mittlerweile ziemlich komplexe Spielzeuge, welche die Denkweise eines Hundes stärkt. Das Gedächtnis kann trainiert werden, gewisse Verhaltensabläufe können dem Haustier antrainiert werden.

Und ein weiterer positiver Nebeneffekt: Ihr Hund hat etwas zu tun! So komisch das vielleicht auf dem ersten Blick klingen mag, auch Hunde können sich langweilen. Mit einem Spielzeug allerdings kann Ihr Haustier sich notfalls auch einmal allein beschäftigen, wenn Sie zum Beispiel mal nicht zu Hause sind. So kommt keine Langeweile bei Ihrem Hund auf, und er kann seine Zeit, in der er alleine ist, trotzdem genießen und verbringt sie nicht nur mit warten.

Im folgenden werden einige Arten von Spielzeugen vorgestellt:

1. Das Spieltau

Dies ist ein sehr widerstandsfähiges Seil, was meistens noch ein paar mal zusammen geknotet ist. Es dient quasi als „Ziehspiel“ – das heißt, Sie ziehen an einem Ende, und Ihr Hund an dem anderen. Dies macht für Hund sowie für Besitzer ziemlich viel Spaß.

Was Sie allerdings dabei beachten sollten: Lassen Sie Ihren Hund auch ab und zu mal gewinnen. Sollte er nur gegen Sie verlieren, kann es sein das er irgendwann das Interesse an dem Spielzeug verliert.

Hund mit Spieltau als HundespielzeugBildangaben: 825545 / Pixabay, creative commons public domain
Hund rennt nach erfolgreichem Ziehen mit seinem Spieltau davon…
825545 / Pixabay, creative commons public domain

Diese Spieltaue sind meistens ziemlich billig und halten immer recht lang. Achten Sie beim Kauf allerdings darauf, dass das Material ordentlich verarbeitet ist und nicht schon vorher Risse in dem Seil vorhanden sind. Sonst reißt das Spieltau eventuell schon beim ersten Mal spielen. Ebenfalls sollte es, je nach Größe des Hundes, eine gewisse Dicke besitzen. Je stärker und größer der Hund, desto stärker also auch das Seil.

Sie werden nicht enttäuscht sein!

2. Bälle

Hund mit BallBildangaben: workerin / Pixabay, creative commons public domain
Ein Hund kann nicht klein genug sein, um Bälle zu lieben…
workerin / Pixabay, creative commons public domain

Hunde lieben Bälle. Das ist anscheinend ein Grundgesetz.

Wirft man den Ball, dann rennen sie wie verrückt hinterher. Allerdings das zurück bringen muss eventuell etwas antrainiert werden; sollte das nicht klappt, raten wir zum Kontakt mit einem erfahrenen Hundetrainer bzw -psychologen, denn das ist eine wichtige Eigenschaft, die der Hund können sollte. Ab und zu rennt der Hund dem Ball nämlich nur hinterher, nimmt ihn und gibt ihn dann nicht wieder her. So trainieren Sie auch gleichzeitig die Hörigkeit Ihres Hundes, ebenfalls wird sich Ihr Haustier ziemlich schnell auspowern.

Eine weitere Spielart ist das „Kämpfen“ um den Ball. Dies eignet sich vor allem bei kleineren Hunden. Man nimmt den Ball, und hält ihn dann vor die Schnauze des Hundes. Dann beginnt der Hund um den Ball zu „kämpfen“; er versucht, mit den Pfoten den Ball zu fangen, während Sie mit dem Ball immer wieder den Pfötchen ausweichen.

Bei großen Hunden geht das zwar auch, es kann aber sein das diese dann etwas rabiater werden, da sie ja mehr Kraft haben.

Da macht sich das dann doch etwas stärker bemerkbar. Obwohl da auch nichts passieren dürfte, nur aus Versehen könnte Ihr Hund Sie mit der Pfote ungünstig treffen und Kratzspuren hinterlassen.

Achten Sie auch hier wieder auf die Verarbeitung des Balles. Da der Hund auch selbstständig mit diesem spielt und darauf herumkaut, gehen Bälle mit schlechten Material ziemlich schnell kaputt. Achten Sie auch darauf, das der Ball ein bisschen weicher ist und nicht zu groß für den Hund.

Bälle sind im allgemeinen relativ günstig, gehen aber meistens nach ca. einem halben Jahr kaputt. Unser Tipp: Finger weg von Tennisbällen, da teuer und schnell durchgebissen; zudem gibt es sie nur in Einheitsgröße, was gerade für kleinere Hunde unpassend ist. Wir als Issn’ Rüde-Macher haben unser Glück in den Bällen von Chuck-it gefunden, die es bspw bei Fressnapf oder in zahlreichen Onlineshops gibt. Vermutlich gibt es andere Marken mit ähnlichen Aufpralleigenschaften und Haltbarkeit, aber die kennen wir (noch) nicht.
Tipp Nummer 2: Es gibt tolle Wurfstangen, mit denen Ihr den Ball problemlos noch weiter werfen könnt. Gerade zum Auspowern größerer Hunde ein Riesenvorteil, denn Euer Arm schmerzt dann nicht so sehr…

3. (Plüsch-)Tiere für den Hund

Hund mit PlüschtierBildangaben: BrookLorin / Pixabay, creative commons public domain
Schmusen kann man/hund nie genug…
BrookLorin / Pixabay, creative commons public domain

Ja, auch Plüschtiere sind Hundespielzeuge. Am idealsten sind hier Spielzeuge, die genauso groß sind wie Ihr Hund – mit ihnen kann er spielen, sich dann aber später auch dran kuscheln. Was ebenfalls ganz lustig ist sind Plüschtiere mit gewissen Stellen, welche einen Ton von sich geben wenn Ihr Haustier drauf beißt. Die Gefahr besteht hier allerdings darin, das wenn Ihr Hund raus gefunden hat wo der zudrücken muss, er die Töne ständig macht. Das geht dann irgendwann auf die Nerven. Aber ansonsten ein echt praktisches Spielzeug für Hunde; die Plüschtiere mit den Druckpunkten fördern ebenfalls das Gehirn des Hundes, da er erst einmal raus finden muss wo er denn überhaupt drücken muss um die Geräusche zu erzeugen.

Tipp: Unsere Stella liebte rosa Quietsch-Schweine. Beseelt von dem Dauer-Oink, hat sie es leider bei jedem Schwein in kürzester Zeit geschafft, Kopf von Korpus zu trennen. Da stimmte wohl die Qualität nicht…

Viszla Hündin Stella trägt ein Schwein vor sich herBildangaben: Bild & Quelle: Issn' Rüde!
Stella und ihr halbes Schwein
Bild & Quelle: Issn’ Rüde!

Leider sind Plüschtiere etwas teurer als normale Spielzeuge. Allerdings machen Sie den Hunden auch extrem Spaß, und wenn Sie ein etwas teureres Exemplar kaufen, hält es auch dementsprechend lange. Achten Sie hier aber bitte auf jeden Fall wieder auf das Material; wenn das Spielzeug schlecht vernäht ist reißt es ziemlich schnell auf. Auch sind Plüschtiere mit angenähten Augen aus Plastik nicht von Vorteil – die Hunde reißen diese ziemlich schnell ab und es kann passieren, das sie sie verschlucken.

4. Hundepuzzle

Diese Spielzeuge sind vor allem darauf ausgelegt, die Intelligenz Ihres Hundes zu fordern und zu verbessern. Die meisten Hundepuzzle sind im Grundaufbau gleich: Es gibt eine Platte mit verschieden großen Aussparungen. Dazu passend gibt es einige Puzzle Teile, ab und zu auch in verschiedenen Farben. Ziel ist es, das der Hund die Teile in die passenden Aussparungen reinlegt. Dies ist sehr förderlich für die Intelligenz des Hundes, da er ja unter verschiedenen Öffnungen die richtige bestimmen muss.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie das geht? Hier ein Demonstrationsvideo von Marion Glaser.

Tipp: Zu dem Thema Intelligenz bei Hunden scheiden sich auch die Geister. Also nicht verzweifeln :)

Leider sind diese Spielzeuge meist etwas teurer. Die Lebensspanne hängt davon ab, wie sanft Ihr Hund mit den Bauteilen umgeht.

Wenn er die Puzzle Teile natürlich zerbeißt, hält das Spielzeug nicht sehr lange.

5. Frisbee

Frisbees sind für jeden Hundehalter, welcher sein Haustier frei laufen lässt oder einen großen Garten hat, perfekt. Das Prinzip ist denkbar einfach; man wirft den Frisbee, der Hund rennt hinterher und bringt ihn wieder zurück. Mit ein bisschen Training sind die Tiere auch in der Lage, das Spielzeug in der Luft zu fangen. Ihr Haustier wird dadurch ziemlich ausgepowert. Damit ist es ideal für Hunde mit einem hohen Energiehaushalt.

Hundespielzeug: Hund spielt mit Frisbee ScheibeBildangaben: 825545 / Pixabay, creative commons public domain
Egal, ob bei Schnee oder Sonnenschein, Frisbee macht Spaß!
825545 / Pixabay, creative commons public domain

Die Kosten sind meistens nicht sehr hoch. Es empfiehlt sich allerdings, ein Frisbee aus Kunststoff zu holen; diese halten meistens ziemlich lange.

Tipp: eine bunte Frisbee-Scheibe findet man leichter wieder!

6. Ball an der Leine

Auch hier ist das Prinzip ziemlich simpel: Ein Ball ist an einer Angel befestigt. Diese wird immer hin und her geschwenkt, und der Hund versucht den Ball in der Luft zu erwischen. Es empfiehlt sich, den Ball immer in einer gewissen Höhe schweben zu lassen, damit Ihr Haustier springen muss. So wird er erstens nicht nur ausgepowert, sondern trainiert auch seine Sprungkraft.

Achten Sie hier darauf, das die Leine stabil ist. Ansonsten kann es passieren, das, wenn der Hund den Ball mal fängt, er daran zieht und die Angel reißt.

Hund spielt mit Ball an StangeBildangaben: katja / Pixabay, creative commons public domain
katja / Pixabay, creative commons public domain

Dieses Spielzeug ist auch etwas teurer als andere. Wie lange es hält ist ganz und gar abhängig von der Qualität der Angel!

7. Leckerli – Box

Dies ist wieder ein Spielzeug, um die Intelligenz des Hundes zu trainieren. Meist bestehen solche Boxen aus verschiedenen Tasten, die der Hund drücken kann. Drückt er die richtige, bekommt er Zugang zu einem Leckerli.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie das geht? Wendy Hughes-Jelen erklärt es (auf Englisch):

Dieses Hundespielzeug ist ebenfalls in der höheren Preislage angesiedelt, hält aber dafür gefühlt ewig.

8. Knochen aus Gummi

Auf diesem Gummiknochen kann Ihr Hund nach Lust und Laune herum kauen. Dies macht den Tieren mehr Spaß als man denkt; ab und zu wollen sie ihn gar nicht mehr hergeben!

Achten Sie hier darauf, das der Knochen keine giftigen Zusatzstoffe enthält. Also lieber zu einer etwas teureren Variante greifen!

Tipp: Euer Hund wird Euch lieben, wenn der Knochen auch noch Geräusche macht. Setzt ihn aber nur dosiert ein – Eure Ohren & Nachbarn werden es Euch danken.

9. Das Stöckchen

Dieses Hundespielzeug kennt wahrscheinlich jeder – es ist das Günstigste überhaupt (zusammen mit Tannenzapfen :)) und jeder Hund mag es. Es erfüllt den selben Zweck wie ein Frisbee, dafür reicht ein ganz normaler Stock aus. Achten Sie darauf, das er keine scharfen Kanten an sich hat, an denen sich Ihr Hund in der Schnauze verletzten könnte! Er sollte möglichst glatt sein und auch etwas schwerer, notfalls kann man ihn ja mit einem Messer nachbearbeiten und scharfe Kanten entfernen.

Hund mit Stöckchen im MaulBildangaben: Antranias / Pixabay, creative commons public domain
Antranias / Pixabay, creative commons public domain

Tipp: Einige Hunde spielen nur mit Stöckchen, die sie sich selber aussuchen. Also nicht verzweifeln, wenn Euer Stöckchen wenig Anklang findet.

10. Das ultimative Hundespielzeug

Youtube-Nutzer lamgngo hat für seinen Hund Jerry eine abgefahrene Ballmaschine über 2 Jahre lang entwickelt. Quasi ein Perpetuum Mobile für den unendlichen Hunde-Spaß. Der Hammer! :D

Ironie der Geschichte: Nach dem Video hat Jerry das Gerät wohl nur noch 2 Mal benutzt, danach war wieder “normales” Ballwerfen angesagt…

Bekannte Hersteller von Hundespielzeug

Einige Hersteller haben sich durch gute Qualität bereits einen Namen im Segment Hundespielzeug verdient. Im folgenden werden einige davon mit ihren Hauptspielzeuge genannt. Dies kann natürlich nur ein Exzerpt sein, da die Auswahl schier riesig ist. Wo gibt es diese Marken? Online, oder bei Eurem Hunde-Fachhandel.

Fellicita

Der Produzent Fellicita steht vor allem für natürliche Produkte ohne giftige Zusatzstoffe. Er stellt hauptsächlich Stöcke, Spieltaue und Plüschtiere her. Er garantiert, das seine Produkte aus natürlichen Stoffen bestehen und keine unnatürlichen Stoffe enthalten sind. Wer seinem Hund also etwas Gutes tun möchte, scheint hier auf jeden Fall an der richtigen Stelle.

Kong

Der Hersteller Kong kann auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der Hundespielzeuge zurückblicken. Neben den eigentlichen Spielzeugen bietet er noch sehr viel Zusatzmaterial an, so zum Beispiel Tipps und Tricks für ein effektives Training Ihres Haustieres.
Kong hat sich vor allem auf die Erstellung von interaktiven Produkten spezialisiert, also Spielzeuge zum Training der Intelligenz Ihres Hundes. Alle Produkte scheinen hochwertig verarbeitet und halten ziemlich lange. Eine der Premium-Anlaufstellen für Hundespielzeuge.

Chuck-it

Wie oben bereits erwähnt ist Chuck-it unser absoluter Favorit für Wurfarme und Bälle. Diese gibt es in allen Formen und Farben und für alle Zwecke (z.B. glitzernd für die Nacht, oder besonders gut fürs Wasser geeignet).

Hunter

Hunter kennt man ja v.a. von den Hundeleinen bzw -halsbändern. Inzwischen produziert Hunter aber ein größeres Sortiment an Hundespielzeug, , wie z.B. Plüschtiere, Bälle oder auch Spieltau. Hier wird auch dem Herrchen bzw Frauchen was fürs Auge geboten, stylish können sie ja…

AniOne

AniOne hat sich auf Latex-Produkte spezialisiert. Wohl jeder kennt das AniOne Latex Huhn… Zum Sortiment gehören allerdings auch Frisbees, Ringe und sogar Intelligenzspiele.

Neue Hundespielzeug-Trends

Ein wichtiger Trend bei Hundpielzeug ist die zunehmende Farbenvielfalt. Waren früher die Geräte alle ziemlich schlicht und einfarbig gehalten, protzen heutzutage die meisten Spielzeuge nur so von Farbe. Möglichst verschiedene Farben sollen den Hund dazu animieren, zu spielen. Ob der Effekt von Dauer ist, können wir nicht pauschal beantworten. Fürs Auge ist es mal so, mal so :)

Ein weiterer und fast noch gewichtigerer Trend geht in die Richtung elektrischer / elektronischer Spielzeuge. Mit diesen lassen sich Dinge realisieren, die man mit den älteren, schlichten Modellen leider nicht herstellen konnte:

Ausgeklügelte Spielzeuge für Ihren Hund fordern seine Intelligenz mehr den je. Durch diverse elektrische Spielereien kann man so das Gerät ersten bedeutend interessanter für den Hund gestalten. Dinge, die zum Beispiel von alleine auf einmal Geräusche von sich geben, sind für jedes Tier interessant. Dann will der Hund instinktiv erkunden, was es mit diesen ungewohnten Geräuschen auf sich hat.

Zum anderen kann man nun ältere Spielgeräte verfeinern und sie noch effektiver für das Training des Hundes machen. So können zum Beispiel einfache Tastenkombinationen zum Einsatz kommen, welche der Hund in der richtigen Reihenfolge drücken muss. Dann kommt ein Leckerli aus dem Gerät heraus. Oder er drückt eine gewisse, vorher festgelegte Tastenkombination, und irgendetwas bewegt sich oder ein besonderer Ton ist zu hören. Es gibt in diesem Bereich so viele Möglichkeiten und Optionen, die noch lange nicht ausgeschöpft sind! Man darf also gespannt sein, was es noch so für neue Erfindungen geben wird.

Das wars… & was denkt Ihr?

Wir hoffen, Euch einen guten Überblick gegeben zu haben und wünschen viel Spaß beim Spielen!

Natürlich interessiert uns auch Eure Meinung – was für ein Hundespielzeug gefällt Euch (Eurem Hund) am besten. Was sind Eure Erfahrungen? Schreibt einen Kommentar oder schickt uns eine Nachricht.

Beitragsbild & Quelle für den “Hundespielzeug”-Beitrag: cocoparisienne / Pixabay, creative commons public domain