Diese Tipps sorgen im Sommer für Abkühlung

Diese Tipps sorgen im Sommer für Abkühlung

Sommer, Sonnen, Sonnenschein – wunderbar. Damit die Sommerzeit für unsere Vierbeiner auch zum Vergnügen wird, hier einige Tipps, die helfen die heißen Tage gut zu überstehen.

Gassi, Gassi

Meiden Sie Spaziergänge in der Mittags- und Nachmittagshitze, in der die Sonne am intensivsten scheint. Die besten Zeiten zum Gassigehen sind im Sommer Morgens und Abends.

Wasser: Marsch!

Sind Sie mir Ihrem Hund im Sommer unterwegs, sorgen Sie dafür, dass Sie immer ausreichend Wasser zum Trinken dabei haben. Suchen Sie sich Spaziergehwege, die an kleinen Flüssen und Bächen entlang gehen, damit sich Ihr Hund immer wieder abkühlen kann. Oder gehen Sie direkt zu einem Badesee und haben Sie mit Ihrem Hund gemeinsam Spaß im kühlen Nass. Im Garten können Sie in kleines Planschbecken aufstellen oder einen Rasensprenger anschalten. Viele Hunde nehmen diese kleinen Erfrischungsmöglichkeiten dankbar an. Das Wasser verdunstet am Hundekörper und schafft so einen weiteren Abkühlungseffekt.

Hund im WasserBildangaben: Greyerbaby / Pixabay / creative commons public domain

Greyerbaby / Pixabay / creative commons public domain

Kein Sport oder intensives Training

Verzichten Sie bei starker Hitze auf sportliche Betätigungen mit Ihrem Hund wie Joggen oder Fahrradfahren. Auch intensives Training sowie Nasenarbeit belastet den Hundeorganismus bei Hitze stark. Legen Sie solche Beschäftigungen lieber in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden. Genießen Sie einfach die Zweisamkeit mit Ihrem Hund an heißen Sommertagen an kühlen schattigen Plätzen oder Badeseen.

Hundeeis

Nicht nur wir Menschen genießen im Sommer gerne ein kühles Eis, sondern auch vielen Hunden tut diese Art der Abkühlung gut – zudem schmeckt sie auch noch lecker :) Es bietet sich für ein Hundeeis beispielsweise der Kong an. Füllen Sie diesen beispielsweise mit Joghurt und etwas Honig oder mit püriertem Obst und legen Sie ihn dann in die Gefriertruhe. Ein paar Stunden später können Sie Ihrem Hund das Hundeeis servieren. Die gleiche Mischung können Sie alternativ auch in einen Eiswürfelbehälter füllen. Sind Sie mit Ihrem Hund draußen unterwegs und kommen an einer Eisdiele vorbei, dürfen Sie Ihrem Hund auch eine Joghurteis spendieren.

Fellpflege

Ein weiterer wichtiger Punkt um die Hitze für unsere Hunde erträglicher zu machen ist gründliche Fellpflege. Bürsten Sie Ihren Hund täglich überschüssiges Fell heraus. Hat Ihr Hund viel Unterwolle ist ein Gang zum Hundefriseur empfehlenswert. Mit speziellen Bürsten kann dieser Ihren Hund von der Unterwolle schnell befreien. Lassen Sie Ihren Hund normalerweise scheren, gehen Sie ein paar Mal öfter zum Hundefriseur und halten Sie die Felllänge in den Sommermonaten kurz.

Im nächsten Artikel der Reihe „Der Hund im Sommer“ bekommen Sie einige Informationen über den gefürchteten Hitzschlag beim Hund.
Hier gehts zum ersten Artikel der Reihe “Der Hund im Sommer”.

Ein Gastbeitrag von Sabrina Reichel, von VitaCanis

Beitragsbild & Quelle: Hans / Pixabay / creative commons public domain