Der Langhaar Whippet

Der Langhaar Whippet

Ein Langhaar Whippet? Noch nie gehört von dieser Windhunderasse? Anke Maar von http://www.langhaar-whippet.eu/ verschafft Abhilfe.

Was mag das wohl für eine Hunderasse sein, fragen sich so manche Hundeliebhaber, die diesen Rassenamen so noch nie gehört haben, und einige denken sicher vielleicht auch gleich an eine dieser neu kreierten Designerrassen.

Aber diese wunderbare Rasse ist keine neue Erscheinung, nein, es gibt sie schon seit weit über 60 Jahren.

Die Langhaar Whippet Geschichte

Die wunderbaren Langhaar Whippets sind nicht das Pendant zu den klassischen und sehr beliebten kurzhaarigen Whippets, wie man vielleicht anhand des Namens annehmen könnte, aber diese Whippets waren die Hauptakteure in der Entstehungsgeschichte der LHW (Kürzel für Langhaar Whippet). Diese Rasse entstand in den USA, wo ein Züchter versuchte auf Whippets mit etwas mehr Fell zu selektieren. Dieser Züchter, Walter Wheeler, verleugnete die heimliche, oder aber versehentliche, Einkreuzung von Shelties (kleine langhaarige Hütehundrasse), welche aber nachweislich bei der Entstehung dieser Rasse beteiligt war, wie man mittlerweile weiß. In den USA wird auch über eine Beteiligung der Rassen Italienisches Windspiel, Border Collie, sowie Barsoi gemunkelt.
Insofern kann man nach so lange bestehender Zuchtgeschichte durchaus sagen,

dass diese Rasse gemäß den Mendelschen Gesetzen schon fast wieder Whippets sind, aber eben mit mit dem gewissen Etwas, welches sie ihrem Sheltieerbe zu verdanken haben.

Langhaar Whippet weiss-schwarzBildangaben: Foto: Anke Maar Quelle: www.langhaar-whippet.eu, via Anke Maar

Foto: Anke Maar
Quelle: www.langhaar-whippet.eu, via Anke Maar

Meine Faszination für den Langhaar Whippet

Was ist es nun, was mich als Züchter, und die wachsende Zahl der Liebhaber dieser Rasse so begeistert, und einen nicht mehr los lässt, wenn man diese Rasse einmal kennen und lieben gelernt hat? Die kurzhaarigen Whippets sind sehr beliebt, aber ein Langhaar Whippets hat seinen eigenen unverwechselbaren Charakter; er ist sanft, sensibel, unglaublich anhänglich und auf seine Menschen bezogen, dazu für einen Windhund sehr leichtführig, und meist nur mit mäßigem und gut kontrollierbaren Jagdtrieb ausgestattet.

Charakter und Maße

Für welche Menschen ist diese trotz längeren Fells etwa 45 bis 57 cm große, und 8 bis 18 kg schwere Hunderasse nun der richtige vierbeinige Lebenspartner?

Wer gerne einen in der Wohnung ruhigen, gemütlichen und faulen Sofahund sein eigen nennen möchte, ja! Wer draußen einen agilen, spritzigen und vor Lebensfreude strotzenden Flitzer mit eigenem Kopf haben möchte, ebenfalls ja!

Wer aber einen Hund möchte, den man auf Kadavergehorsam drillen kann, der sich stets demütig unterwirft, keinen eigenen Willen mehr hat, den sich vielseitig ausbilden lässt, keinen Wert auf Individualismus legt, der ist bei dieser Windhunderasse falsch. Diese Langhaar Whippets,

auch liebevoll von ihren stolzen und glücklichen Besitzern “Flusen” genannt,

sind auch für eine Stadtwohnung geeignet, denn die Bewegung holen sie sich draußen. Man muss mit ihnen nicht stundenlang stramm marschieren, obwohl man es durchaus kann, es reichen ihnen auch kürzere Gassigänge, aber die tägliche Möglichkeit ihre Rennleidenschaft ausleben zu dürfen, und zwar abgeleint, muss man ihnen geben, denn nur das Laufen macht eine Windhundseele richtig glücklich. Noch glücklicher sind sie aber zu zweit, oder in einem kleinen Rudel, da sie nicht nur sehr anhänglich zu ihren Menschen sind, sondern auch ein sehr großes Sozialbedürfnis nach Nähe zu hündischen Kumpels haben.

Langhaar Whippet weiss auf WegBildangaben: Foto: Anke Maar Quelle: www.langhaar-whippet.eu, via Anke Maar

Foto: Anke Maar
Quelle: www.langhaar-whippet.eu, via Anke Maar

Sie sind eher keine Extremsportler

Immer wieder kommt auch die Frage auf, inwiefern diese Hunde als Rad- und/oder Reitbegleithunde geeignet sind, dazu muss man sagen, dass es

Kurzstreckensprinter sind, und für lange ausdauernde Touren nicht die richtigen Partner sind.

Hundesportliche Aktivitäten, wie z. B. Rennen, Agility, Obedience, Dogdancing, etc. sind mit ihnen zwar möglich, aber da es ausgeprägte Individuen sind, mit eigenem Kopf und eigenen Wünschen und Vorstellungen, machen sie nur das wozu sie auch Lust haben. Also wer dann einen solchen Arbeitsverweigerer sein eigen nennen sollte, nun ja, dann hat man eben einen reinen Begleithund, denn diese sanften Windhunde lassen sich zu nichts zwingen, worin sie keinen Sinn sehen. Wen dies alles nicht abschreckt, oder gerade darum fasziniert von dieser Rasse ist, der hat nun seinen Traumhund gefunden.

Alle Fotos: Anke Maar, Quelle: www.langhaar-whippet.eu, via Anke Maar