Flöhe bekämpfen? Trockene Haut beruhigen? Sucht ihr ein Trockenshampoo für Hunde?

 

Es gibt einfache selbstgemachte Hundeshampoo-Rezepte für alle Bedürfnisse.

Die Hundepflege ist ein riesiges Geschäft, und viele Hundeeltern legen Wert darauf, dass ihre kleinen Lieblinge gut aussehen und gut riechen. Es kann Spaß machen, sein eigenes selbstgemachtes Hundeshampoo für die Hundepflege herzustellen.
Diese Rezepte für selbstgemachtes Hundeshampoo könnt ihr bequem zu Hause herstellen. Für jedes Bedürfnis und jedes Budget ist etwas Passendes dabei.

Viele Zutaten für selbstgemachtes Hundeshampoo hat man Zuhause, weitere bekommt man in den bekannten Drogerie- oder Supermärkten. Die Rezepte sind für den einmaligen Gebrauch gedacht, so dass keine Behältnisse zur Aufbewahrung nötig sind.

Einen Hund zu baden kann eine Herausforderung sein, einige Hundefreunde können da sicher die ein oder andere lustige Geschichte erzählen. Da ist die Herstellung des selbstgemachten Hundeshampoos sehr unkompliziert.

Wie man selber Hundeshampoo herstellt: Gängige Zutaten

So einfache Dinge wie Essig und Kaiser Natron  finden sich in vielen Rezepten für selbstgemachtes Hundeshampoo wieder. Weitere Zutaten, die in Supermärkten oder Drogerien erhältlich sind, Seife die auf Olivenöl basiert z. B. von Aristos und Glyzerin, eine wasserlösliche Alkoholverbindung auf Zuckerbasis. Glyzerin, z. B. von Spinnrad kann man in Apotheken kaufen oder im Internet bestellen. Oft wird auch ein mildes Babyshampoo in ein selbstgemachtes Hundeshampoo-Rezept eingearbeitet, um die Inhaltsstoffe zu binden.

Die Rezepte für selbstgemachtes Hundeshampoo, die wir euch hier vorstellen, sind sehr einfach und erfordern nur wenig Vorbereitung.

1. Selbstgemachtes Hundeshampoo gegen Flöhe 

Es gibt mehrere Rezepte für selbstgemachtes Hundeshampoo zur Bekämpfung von Flöhen, von denen eines nicht nur sehr einfach zuzubereiten ist, sondern auch ideal ist, wenn euer Hund empfindliche Haut hat.

Für dieses selbstgemachte Hundeshampoo gegen Flöhe benötigt ihr:

Bild & Quelle: Photo by Anthony Duran on Unsplash

950 ml Wasser

240 ml Wein- Branntweinessig oder Apfelessig

240 ml Babyshampoo *

Je nach Größe eures Hundes halbiert ihr die o. a. Zutaten einfach.

Für ein selbstgemachtes Hundeshampoo gegen Flöhe in kleiner Menge oder für einen sehr kleinen Hund oder Welpen benötigt man: 

120 ml Wasser

60 ml Tasse Wein- Branntweinessig oder Apfelessig

60 ml Tasse Babyshampoo *

Tragt das Hundeshampoo mit einer Sprühflasche oder einer Squeeze Flasche auf. Arbeitet das selbstgemachte Hundeshampoo in das Fell eures Hundes ein, insbesondere an den Stellen entlang der Wirbelsäule, am Rutenansatz, an der Brust und unter den Unterarmen, und lasst es mindestens fünf Minuten lang einwirken, bevor ihr es ausspült. Kämmt oder bürstet euren Hund während dieser Zeit, um tote Flöhe zu entfernen.

* Babyshampoo sollte nicht zu häufig bei Hunden verwendet werden, da es die Haut austrocknen kann und nicht bei Hunden mit trockener Haut verwendet werden sollte. Versucht stattdessen eine flüssige, milde  Naturseife wie z. B. Dr. Bonner’s.

2. Selbstgemachtes Trockenshampoo für Hunde

Hunde sollten nicht zu häufig mit Shampoo gebadet werden, da die Haut des Hundes austrocknet und ihre natürliche Fettschicht dadurch zerstört wird. Die Hundehaut benötigt bis zu 6 Wochen um sich zu regenerieren. Eine mögliche Lösung zwischen Vollbädern ist ein selbstgemachtes Trockenshampoo für Hunde.
Wenn ihr ein Trockenshampoo in die Haut eures Hundes einmassiert, hat er das Gefühl, gestreichelt und liebkost zu werden. Da nicht alle Hunde Wasser mögen bzw. gerne gebadet werden, umgeht ihr so eine Überschwemmung im Bad und erspart euch und eurem Vierbeiner viel Stress durch die Benutzung eines selbstgemachten Trockenshampoos.

Ein Trockenshampoo kann man leicht selber herstellen, z. B. mit folgenden Zutaten, die ihr im Supermarkt bekommt:

120 g Kaiser Natron

120 g Maisstärke

Ein paar Tropfen eines ätherischen Öls* –  z. B. Lavendel oder Teebaumöl

1 Salzstreuer oder ähnlich

* Nicht alle ätherischen Öle sind für Hunde geeignet. Verwendet daher nur solche Öle, die von Tierärzten als für Hunde geeignet empfohlen werden, und in einer für Hunde geeigneten Menge. Dazu gibt es mehr Infos in folgendem, interessanten Artikel Ätherische Öle für Hunde.

Streut die Mischung auf das Fell eures Hundes und massiert sie mit den Händen oder mit einem Kamm oder einer Bürste in die Haut ein. Am besten ist es, nicht zu viel Natron auf einmal zu verwenden – 120 g für einen mittelgroßen Hund, 60 g für einen kleinen Hund oder Welpen – und diese Methode nicht zu häufig anzuwenden, da sich die Rückstände des Pulvers ansammeln können, egal wie sehr sich der Hund danach schüttelt.

Photo by Jamie Street on Unsplash

3. Ein selbstgemachtes Shampoo, wenn euer Hund trockene Haut hat

Wenn ihr euren Hund häufiger badet oder wenn euer Hund zu empfindlicher, juckender oder trockener Haut neigt, solltet ihr vielleicht ein selbstgemachtes Hundeshampoo ausprobieren, das ein gewisses Maß an Linderung bringt. Die Zugabe von Zutaten wie Aloe-Vera-Gel oder Glyzerin kann helfen, juckende und trockene Haut zu lindern. Glyzerin ist eine wasserlösliche Alkoholverbindung auf Zuckerbasis, die im Haushalt seltener zu finden ist als Essig oder Natron, aber in Drogerien, Apotheken und im Internet könnt ihr es kaufen, z. B. von Spinnrad.

Ein typisches Rezept für Hunde mit empfindlicher Haut:

950 ml Wasser

240 ml flüssige Naturseife mild wie z. B. Dr. Bonner’s.

240 ml Essig oder Apfelessig

40 ml Glyzerin

2 Esslöffel Aloe-Vera-Gel

Je nach Größe eures Hundes halbiert ihr die o. a. Zutaten einfach.
Die Zugabe von Glyzerin und Aloe Vera in diesem Rezept sorgt für eine beruhigende Wirkung bei Hunden mit empfindlicher oder trockener Haut.

Einige weitere, hilfreiche Informationen zu Hundshampoo findet ihr z. B. hier >>

 

 

Titelbild & Quell: diapicard, pixabay

Beitragsbilder & Quelle:
Jamie Street on Unsplash
Anthony Duran on Unsplash