Erlebnisbericht einer Hundemutti

Irgendwie hab ich gedacht, ich lagere mal ein wenig Hundefutter ein … die Meute hier frisst ja ordentlich, und so ein 15 Kilo Sack ist dann schon mal in einer Woche vernichtet ,also shoppe ich so rum, und klicke mich durch verschiedene Sorten – „bisken“ Abwechslung kann ja nicht schaden, ne? Ich klicke also überall drauf, lese auch mal bei mir nicht bekannten Sorten die Zusammensetzung durch und das was mir gefällt, packe ich den Warenkorb.

So mache ich das immer. Alles was in Frage kommt, landet im Korb. Hinterher sortiere ich aus. Easy, oder? Na ja, nicht so ganz.

Diese Aktion dauerte mehrere Tage, ich wurde oft unterbrochen, Ihr kennt das sicher von euch selbst.

Hunderudel

©Nicole Brinker

Heute aber sollte es sein. Ruckizucki das weltweite Web geöffnet.

Drei Sorten Futter in den Korb – selbstverständlich doch die alt bekannten im Übrigen, schließlich hat man es eilig- Mit Knallgas zur Kasse, Paypal angeklickt, Zack Zack, bestätigt, jaja „laber doch nich“ weißt du doch, Adresse wie immer und Peng – Bestellt !

Glücklich und zufrieden lehne ich mich stolz mit einem leicht dümmlichen Grinsen zurück, schlürfe entspannt am Kaffee und denke, Problem gelöst.

Warum schwierig, wenn es auch einfach geht? Dann kommt sie, die Bestellbestätigung.

Noch während ich mich verschlucke und mein Kaffee gegen den Monitor ballert, macht mein Handy „Ping“ und meldet eine Paypal-Abbuchung von einem Monatsgehalt, also Brutto, nicht Netto !! Also. Äh. Wie soll ich es jetzt sagen? Braucht jemand Futter?

Meine Familie wird nun die nächsten Wochen – ach was, JAHRE! – Fensterkitt aus den Rahmen lutschen müssen, es kommen nun 3 LKW Hundefutter. Irgendwie hat der Warenkorb alles gespeichert was ich so die letzten Tage da rein gepflastert habe.

Noch ist er arbeiten, mein Altarsgeschenk (Ehemann)… aber ich schätze, ich werde gleich getötet. Oder er nimmt mir das Handy weg  und das mit Recht.
Also, solltet Ihr nichts mehr von mir hören, dann erfinde ich gerade Spitzenmahlzeiten aus Hundefutter und schreibe dann ein Kochbuch.
Titel: Was man aus Hundefutter kochen kann.

 

Text & Bild:
Nicole Brinker
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wie Nina und Hector sich fanden

Ich wollte schon immer einen Hund.. In der Wohnung meiner Eltern durften wir allerdings keinen halten. Als ich mit 19...

Schließen