Hundeschule Rudelpower

Erziehung und lösen von Problemen durch das Rudelkonzept!

Es gibt im Hundetraining viele Einflüsse und Trainingsmethoden.
Und auch ich kann das Rad nicht neu erfinden,trotzdem möchte ich mich für das RUDELTIER Hund stark machen und dazu anregen Hundetraining neu zu durchdenken.

Wir müssen weg von der Vermenschlichung unserer Hunde,da es ihnen massiv schadet.
Wir müssen lernen den Hund als Hund zu verstehen,wir müssen hündisch handeln.

Deshalb ist mein Trainingskonzept das Rudelkonzept!

Der Mensch ist hier das Alphatier!Und Alphatier bedeutet keinesfalls dass der Partner Hund unterdrückt wird,es bedeutet das der Hund Führung bekommt,denn die benötigt er genauso wie Bewegung,Futter und Zuwendung.

Unsere Haushunde sind Rudeltiere,sie kennen es nicht anders,es ist ihnen in die Wiege gelegt worden! Sie sind Befehlsempfänger!!!

Nur durch gute,gelassene Führung kann der Hund ein artgerechtes Leben führen.

Wie wendet man im Alltag mit dem Hund das Rudelkonzept an?

Ich möchte diese Führungsmethode an einem Beispiel erläutern.

Hierzu erzähle ich meine ganz persönliche Geschichte,die Geschichte von meinem Hund Nobie!

Nobie kam vor neun Jahren aus Ägypten nach deutschland.

Wie viele Hunde aus dem Ausland war er ein sog.Angsthund.

Damals arbeitete ich in meiner Hundeschule Rudelpower noch nach dem “Animallearnkonzept”.Heute beschreibe ich diese Trainingsmethode als

“Bitten – und Bettelnkonzept”,bitte bitte lieber Hund mach doch die Übung XY!

Ich kam mit dem ängstlichen Nobie schnell an meine Grenzen.

Das Zusammenleben war oftmals sehr schwierig,so fuhr er sehr ungern Auto,war angstaggressiv anderen Hunden und Männern gegenüber,in

der Wohnung verbellte er Geräusche von draußen und zerstörte.

Spaziergänge waren nur früh morgens möglich,da er sich ansonsten weigerte zu laufen.

Kurzum das Leben für den Hund war nicht artgerecht!

Ich überdachte mein Trainingskonzept und fragte mich immer mehr,was macht ein Alphatier in solchen Situationen?

Immer wieder kam ich zu dem Ergebnis ein Rudelführer gibt soviel Stärke,da brauchen sich die Rudelmitglieder um nichts kümmern,also haben sie auch vor kaum einer Sache Angst!Der Boss regelt das schon,darauf kann ich mich verlassen.

Ich versuchte im Zusammenleben den Rudelchef in mir zu suchen,denn ich bin auch eher ein etwas unsicherer Mensch.

Mit einfachen Trainingsmethoden wie z.B. ich betrete als erster einen Raum,lernte Nobie schnell das ich jetzt alles regel,er brauchte sich um nichts mehr zu kümmern.

Schon nach einer Woche !! und das ist wirklich war,konnten wir ohne Angst zu jeder Tages – und Nachtzeit spazirengehen.

Nobie war im Alltag wieder händel bar.Er verbellte Geräusche kaum noch,Hundebegegnungen machten wieder Freude!

Nobie hatte wieder Lebensfreude!

Mir wurde immer klarer,Hunde kommen nicht neurotisch zur Welt,der Mensch macht sie leider neurotisch!!

Übernimmt der Mensch allerdings die Führung passieren solche Angstattacken nicht!!

Heute arbeite ich in meiner Hundeschule Rudelpower nur noch nach dem Rudelkonzept und konnte dadurch selbst hoffnungslosen Fällen helfen.

Die meisten Hunde sind nicht in der Lage sich um Situationen zu kümmern,wir müssen sie ihnen abnehmen!

Wenn uns Hunde entgegenkommen,wenn es schellt,beim Autofahren usw..

Schaffen wir das haben wir ein entspanntes Mensch – Hundgespann.

Nobie ist jetzt zehn Jahre alt und ein ruhiger ausgeglichener zufriedener Hund,der seine schlimmen Ängste überwunden hat.

Wenn sie auch Probleme mit ihrem Hund haben würde ich ihnen gerne zeigen,wie sie mit dem Rudelkonzept von Rudelpower arbeiten können und so Rudelführer werden.

Egal ob es sich um Angst, Aggression,Zerstörungswut, Bellwut handelt, all diese Probleme kann man in ganz kurzer Zeit lösen.

Ich würde mich freuen, Sie in meiner Hundeschule Rudelpower (hier klicken) begrüßen zu dürfen.

Ihre Claudia Holtkamp (THP/Hundetrainerin)