Der Trend geht zur Kurzhaarfrisur

Der Trend geht zur Kurzhaarfrisur

Tausende Menschen liefen an diesem “Ding” vorbei – und erkannten nicht, dass es ein Hund war. Sie dachten, es würde sich um Müll handeln! Oder um ein weggeworfenes Spielzeug, oder oder…
In Wirklichkeit handelte es sich um einen Cavalier King Charles-Hund, der auf den Strassen von Montréal dahinvegetierte, verfilzte und verfaulte!

Tierschützer in Kanada nahmen sich seiner an

Tierschützer von der Organisation Société protectrice des animaux de Québec griffen ihn auf, badeten ihn und rasierten ihn.

6 Tierschützer brauchten für diese aufwendige Prozedur dauerte 3 Stunden!

Denn es war alles andere als einfach. Seine Retter taten sich mit diesem Fell wahnsinnig schwer – schließlich wollten sie ihn auch nicht verletzen. Dazu kam, dass der Hund Angst vor dem Rasiergerät hatte.

Doch der Aufwand lohnte sich. Eben noch ein armes Hündchen mit dem sicheren Tod vor Augen, lugte nun ein schöner kleiner, älterer Hund hervor. Man schätzte ihn auf ca 10 Jahre.

Die “Operation” in Bildern


von World Breaking News.

Wie es nun weiterging

Bereits 2 Tage nach Eingang ins Tierheim konnte sich der Hund über eine Adoption durch eine liebe Familie freuen. Man kann also gut und gerne von einem Happy End sprechen!

Nachtrag: Auch wenn die Geschichte nun 2,5 Jahre her ist, ist sie eines der schönsten Beispiele für erfolgreichen Tierschutz. Und die Moral dieser Geschichte: hingucken und anpacken lohnt sich. Das war schon immer so und wird auch so bleiben.
Also warum Euch nicht selber im Tierschutz oder Tierheim engagieren?

Beitragsbild & Quelle: jprohaszka / Pixabay, creative commons public domain