Wieviel kostet eigentlich ein Haustier?

Wieviel kostet eigentlich ein Haustier?

„Ist der süß!“ oder „Mama, Mama, ich möchte sooooo gerne eine Katze haben“ sind vermutlich die ersten Sätze, die einem beim Wunsch, ein Haustier anzuschaffen, in den Sinn kommen.

Ein Haustier zu besitzen, führt zu vielen Vorteilen

Kaum einer macht die echte Kostenrechnung. Denn logischerweise ist ein Haustier mit Emotionen verbunden. In der Regel stärkt es die zwischenmenschlichen Beziehungen (auch wenn man argumentieren kann, dass Katzenmenschen eher introvertiert sind), man hat automatische mehr Bewegung dank eines Tieres und typischerweise geht auch eine beruhigende Wirkung vom Vierbeiner aus…

Die Kosten summieren sich

Doch zurück zu den Kosten. Denn nichts wäre schlimmer, als wenn der Hund oder die Katze sich verletzt und man die Tierarztkosten nicht zahlen kann. Und in der Tat:

die Kosten für ein Haustier liegen nicht notwendigerweise in den einmaligen Anschaffungskosten, sondern summieren sich still und heimlich Monat für Monat!

Die Finanzinformationsseite Ariva hat sich die Mühe gemacht und aktuelle Zahlen zusammengetragen. Die Ergebnisse sind äußerst interessant und augenöffnend:
Haustierkosten-Guide

Conclusio:

  • laut Ariva kostet ein Hund über sein gesamtes Leben ca 6-7.000 Euro. Ganz schön viel Geld (wenngleich es sogar Studien gibt, die ihm das Preisniveaus eines Kleinwagens attestieren)!
  • Als Schnäppchen mutet da das Meerschweinchen an – es schlägt mit gerade einmal ca 1.300 Euro zu Buche.
  • Und wer weiss schon, dass es in Deutschland ca 1Mio Pferde und Ponys gibt? Die gehen wirklich ins Geld. Aber wir sind ja auch ein wohlhabendes Land…
  • Schlussendlich ist aber vermutlich doch die entscheidende Frage, ob man sich traurigen Kinderaugen entziehen kann, mit Verweis auf die Kostensituation. Eher werden sich die Eltern wohl den Gürtel enger schnallen, oder was denkt Ihr?

    Immerhin gibt es ja doch Möglichkeiten, wie man sparen (und sogar etwas Gutes tun) kann: anstatt sich einen Rassehund vom Züchter zu besorgen, kann man ja auch ins Tierheim gehen. Die Tiere freuen sich über liebevolle Besitzer und -schwupps- sind die Anschaffungskosten nur noch einen Bruchteil so hoch. Dasselbe gilt beim Futter: online lässt sich durch Vergleichen viel Geld sparen, insbesondere wenn man sich nicht auf eine Marke einlässt…

    Beitragsbild & Quelle: PublicDomainPictures / Pixabay

    Kommentare