Der Wiesn Hund

Der Wiesn Hund

Hallo, hier bin ich wieder, Tino Sommerbär.
In den nächsten 16 Tagen machen viele Münchner und Touristen aus aller Welt das, was wir 4Beiner das ganze Jahr über tun: Sie gehen auf die Wiesn!

Der Wiesn Hund macht sich so seine Gedanken

Im Gegensatz zu uns, machen die 2Beiner daraus allerdings ein richtiges „Ereignis“.

Wir gehen hin, machen unsere Geschäfte, toben vielleicht noch ein bisschen rum und das war´s dann.
Für die meisten 2Beiner wäre das undenkbar. Vor allem für die 2Beinerinnen.
Sie tragen spezielle Kleider genannt Dirndl, die man unter dem Jahr so gut wie nie zu sehen bekommt. Selbst wenn man in München wohnt.

Frauchen verkleidet sich

Es gibt sie in lang und kurz, modern und traditionell, aber was immer ganz wichtig ist, ist das Dekolletee.
Und natürlich die Schleife! Da muss frau gut aufpassen, ob sie links, rechts oder in der Mitte gebunden ist, damit sie nicht die falschen Signale aussendet.
Hab ich eigentlich schon mal erwähnt wie kompliziert die Welt der 2Beiner für einen kleinen Hund wie mich ist?!
Ich sag Euch, was die nächsten 2 Wochen für mich bedeuten. Wobei ich darauf hinweisen muss, dass ich es selbst erst einmal erlebt habe. Aber auch wir Hunde unterhalten uns…. und es scheint jedes Jahr das Gleiche zu sein.
Zunächst einmal wird die Stadt aus allen Nähten platzen. Das bedeutet gaaanz viele Beine um mich herum. Oft sind es nackte Beine mit Haaren drauf, da auch die Männer auf einmal „kurz“ gehen.
Viele 2Beiner reden auch viel lauter als sonst und manche singen sogar. Allerdings die wenigsten von ihnen wirklich schön.
Außerdem gibt es dann auch wieder ein Feuerwerk. Wie Silvester! Da hab ich die Nacht so doll zitternd in Frauchens Bett verbracht, dass ich´s gar nicht genießen konnte dort sein zu dürfen.
Tino der Wiesn Hund

Tino, der Wiesn-Bua mag kein Wildbieseln

Was mich allerdings am meisten irritiert ist, dass manche, vor allem die männlichen 2Beiner anfangen in der Öffentlichkeit zu markieren. Wildbieseln nennen die Menschen das hier.

Damit ihr mich nicht falsch versteht, die Sache mit dem Markieren versteh ich schon. Aber was haben dann die Schleifen der Ladys damit zu tun?!
Da sind wir wieder bei der komplizierten Welt der 2Beiner!
Ich bin auf jeden Fall froh, dass sich Frauchen während dieser Zeit Urlaub nimmt. Und das nicht, um ständig auf die Wiesn zu gehen, sondern um ganz viel mit mir zu unternehmen.

Wir Hunde dürfen nämlich gar nicht mit auf die menschliche Wiesn, sagt Frauchen. Was ich ehrlich gesagt ziemlich gemein finde. Erstens würde ich mir den Spaß auch gern selbst mal anschauen und zweitens gehen die 2Beiner ja auch auf unsere Wiesen!

Aber wahrscheinlich stehen um das ganze Festgelände riesige grüne Pfosten…und daran müssen wir Wauzis uns natürlich halten.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Tino Sommerbär.

Und wer mehr von Tino wissen möchte, hier sind seine gesammelten Werke:

  • Tino – der Stadthund
  • Die Angst vorm Wort mit „K“
  • Accessoires, aber richtig
  • sein Frauchen Sabine
  • Kommentare