Spontan ins Krankenhaus – Wer denkt an die Versorgung meines Hundes?

Spontan ins Krankenhaus – Wer denkt an die Versorgung meines Hundes?

Wer kümmert sich bei einem Krankenhausaufenthalt um meinen Hund?

Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit, alleine in einer Wohnung wird schnell zur Qual für den geliebten Vierbeiner. Doch was passiert, wenn man spontan ins Krankenhaus muss und sich nicht um die Versorgung des Hundes kümmern kann? Als Hundeliebhaber möchte man seine Schätzchen auch gut behütet wissen, wenn man plötzlich im Krankenhaus liegt.

Doch wie sorgt man für den besten Freund des Menschen für solchen Situationen vor?

Jeder Hund braucht individuelle Betreuung und Pflege, im Fall der Fälle sollten also Profis ran. Das ist nicht immer leicht, denn wer hat schon spontan Platz für einen oder mehrere Fellnasen? Sieht man sich im Familien- und Freundeskreis um, wird es schon schwierig für die Zeit eines Krankenhausaufenthaltes einen Dog Sitter zu finden. Im Kleinen merkt man das schon bei Urlauben, in die der Hund mal nicht mit kann. Noch schwieriger wird es, wenn die Dauer des Krankenhausaufenthaltes nicht abschätzbar ist oder man nicht die nötige Vorlaufzeit hat, jemanden zu organisieren.

Hundepflege im Krankheitsfall

Wird man als Hundebesitzer ins Krankenhaus eingeliefert, macht man sich natürlich große Sorgen um die Versorgung des eigenen Vierbeiners. Insbesondere im Ausnahmefall, wie bei einem Unfalle oder einer kritischen OP sollten solche zusätzliche Belastungen vermieden werden. Meist gibt es ohnehin noch viele andere Dinge zu organisieren und das bringt viele Menschen stark in Stress und verzögert dadurch eventuell eine gute Genesung.

Versicherungspaket für die Versorgung des Hundes

Doch für den Fall der Fälle lässt sich vorsorgen: Regelmäßig Gassi gehen und ausreichende Beschäftigung mit dem eigenen Liebling sind Bausteine des ARAG Alltagshelfer. Dieser sichert Hundebesitzer für den Fall der Fälle ab. Die Versicherung übernimmt die Organisation und Versorgung von Luna in der Zeit des Krankenhausaufenthaltes und in der ersten Genesungsphase nach der Rückkehr ins eigene Heim. So bekommt Ihr Bester die nötige Aufmerksamkeit und Pflege und Sie können sich ohne Sorgen und Zeitdruck auf die Heilung Ihrer Krankheit konzentrieren.
Für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt werden Menü-, Wäsche- und Gartenpflege übernommen und nötige Einkäufe getätigt. Auch an ausreichend Hundefutter ist gedacht.

Die Versorgung der Haustiere ist sicherlich nur ein kleiner Teil eines Versicherungspaketes, insbesondere für Besitzer eines Hundes aber durchaus einen Gedanken wert.

Beitragsbild & Quelle: tpsdave / Pixabay, creative commons public domain

Kommentare