Mein Seelenhund – Teil 2

Mein Seelenhund – Teil 2

Als wir Mac der Verwandtschaft präsentiert haben, hat der Bruder von meinem Freund ihn begutachtet und gelacht: “ Au wei,da habt ihr euch ja was vorgenommen,das seh ich auf den ersten Blick. Kuck mal wie frech der schon kuckt! Das ist n Terrier durch und durch !! “
Ich wusste gar nicht , was er damit meint. Hatte bis dato nur Schäferhund – Erfahrung.

Nach ca. drei Monaten hat mich eine leise Ahnung beschlichen,was er vorausgeahnt hat.
Wir haben uns einen Anrufbeantworter zugelegt. Kamen nach Hause,das Teil ausgepackt und die Bedienungsanleitung gelesen. Das Netzteil haben wir eingesteckt, aber noch nicht verbunden.

Puuuuh, anstrengender Tag, also erst mal ’nen Kaffee kochen. Bin in die Küche, hab die Maschine fertig gemacht und höre so nebenbei, wie der Hund knurrt und kläfft. Als ich ins Wohnzimmer komme, denk ich, ich seh nicht richtig: Den Hintern in der Luft, den Kopf unten ist er zähnefletschend um den Stecker gehüpft und hat ins Kabel gebissen.

Aber die zwölf Volt haben ihn nicht abgeschreckt. Vielmehr war es wohl eine Herausforderung. Schneller als ich reagieren konnte, hat er noch zwei – dreimal nachgeschnappt und ’nen – wenn auch kleinen – Stromschlag kassiert. Völlig im Wahn und überaus hartnäckig. Hab schnell den Stecker gezogen und den Hund hochgenommen, der sich auch auf dem Arm nicht beruhigt hat,sondern dann eben von oben “ den Feind “ verbellt und sich weiter aufgeregt hat. Bodenlose Frechheit von mir, ihn einfach von der ersten grossen Herausforderung abzuhalten.

Ein paar Wochen später:

Es klingelt an der Tür,ich öffne und vor mir stehen zwei uniformierte Polizisten.
“Können wir mal kurz reinkommen? Keine Angst, nix schlimmes !“
Der eine fragt mich,ob der rote Panda vor der Tür mir gehört. Ich bejahe, und denke: “was zappelt der Kollege denn ständig so nervös mit dem Bein? “ während der erste mich darüber aufklärt, das mein Auto Öl verliert.
Plötzlich tönt es aus dem Flur von Polizist Nr.2: “ Mann, jetzt hör doch mal auf! Ich bin doch nicht der Briefträger !!!!!“
Ich linse um die Ecke und sehe wie mein Hund mit wildem Blick am Hosenbein von Polizist Nr.2 hängt und mit scharfen Milchzähnen den Stoff der Uniformhose bearbeitet.
Oh Gott,wie peinlich. Mit hochrotem Kopf stürze ich in den Flur und pflücke den völlig irre aus seinem Fell schauenden Welpen vom beigen Textil.Dabei stammele ich Sätze wie : “ Tut mir so leid!! “ , “Oh weia,tut mir so leid! “ und “Tut mir so leid ! “
Hab mich echt etwas geschämt.Ich meine : Polizei!!! Da hat man ’nen Auto was Dreck macht und dann noch ’nen Kampf – Schlumpf, der scheinbar keinerlei Respekt vor der Obrigkeit hat.
Polizist 1 hat nur vor sich hingelacht und Polizist 2 meinte : “ Das ist ja wie zu Hause. Ich hab mir auch so was (und dabei zeigt er mit dem Zeigefinger auf meinen Terror-Terrier) zugelegt. Viel Spass damit !! Da haben Sie sich ja schön auf was eingelassen!!!“

Dann knipst er mit dem Auge tippt sich an die Mütze und wünscht mir nen schönen Tag , während Polizist 1 mich nochmal ermahnt,das Auto überprüfen zu lassen.

Sie verlassen die Wohnung und ich bleibe zurück. Mit meinem Killer – Zwerg und seltsamen Vorahnungen.

Ein Gastbeitrag aus der Reihe „Polly’s Welt

kaicho20 / Pixabay, creative commons public domain

Kommentare