Kein schöner Hunde Geburtstag

Kein schöner Hunde Geburtstag

Hallo zusammen,
hier bin ich endlich wieder! Momentan ist soooo viel los bei mir, dass ich nicht mal richtig zum schreiben gekommen bin.

Mein zweiter Hunde Geburtstag

Als erstes was schönes: Ich hatte Geburtstag! Ich bin jetzt 2. Also richtig erwachsen.
Leider konnte ich meinen Geburtstag nicht so feiern wie ich wollte….

Tino mit Geburtstagskeks

Damit kommen wir zu dem nicht so schönen: In den letzten Wochen ist Frauchen immer öfter aufgefallen, dass ich, hauptsächlich beim Treppen runter laufen das rechte Hinterpfötchen anhebe.
Das habe ich wohl als Welpe schon gelegentlich gemacht, aber jetzt mache ich es immer!
Also ist Frauchen mit mir zum Tierarzt gegangen. Am Tag vor meinem Geburtstag.

Ehrlich, wer macht denn so was?!?

Tierarzt vs Geburtstag feiern?

Mein Tierarzt hat mich am ganzen Körper abgetastet und als er hinten rechts angekommen war, habe ich vor lauter Schmerzen sogar nach ihm geschnappt. Das macht man nicht, ich weiß. Aber es hat so verdammt weh getan.
In diesem Moment wusste ich, meine Geburtstagsfeiern mit meinen Freunden kann ich mir abschminken.
Ich habe gleich eine Spritze gegen die Schmerzen bekommen und für daheim noch Tabletten. Außerdem gabs die strikte Anweisung ans Frauchen, dass ich mich schonen muss. Keine Treppen laufen, kein toben, keine allzu langen Gassigänge. Alles was mir Freude macht musste ich sein lassen. Und das einen Tag vor meinem Geburtstag.

Frauchen hat schon mal ein besseres Timing bewiesen.

Also eine Woche totale Schonung. Zum Glück haben mich die Tabletten sehr müde gemacht. Sonst wäre ich wohl durchgedreht… und meine 2Beiner mit mir.

Nach einer Woche gings wieder zum Tierarzt. Ich muss nicht extra erwähnen, dass ich ihn inzwischen nicht mehr so gern mag!
Die Beschwerden waren leider immer noch da, also wurde ich in die Tierklinik geschickt. Zum Röntgen.
Mir war egal zu was, ich hab nur Klinik gehört und wurde ganz panisch. Als ich ein halbes Jahr alt war, musste ich 2 ½ Stunden an den Augen operiert werden. Ich hasse Kliniken!!!

Die wissen nicht, was sie wollen: erste Ruhe, dann Stress…

Trotzdem war ich schon am nächsten Tag ganz tapfer auf dem Weg zur Klinik.
Wie ein Großer bin ich mit der netten Ärztin zum Röntgen gegangen. Nicht mal nach Frauchen umgeschaut habe ich mich.
Aber wie ich endlich fertig war, gabs kein Halten mehr… da bin ich direkt in Frauchens Arme gestürzt.
Die nette Ärztin meinte dann, dass auf dem Röntgenbild nichts zu sehen sei.
Ich fand das super!!! Nur Frauchen hat nicht sehr glücklich geschaut. Irgendwo müssen die Schmerzen ja her kommen, hat sie gemeint. Und ich fürchte, damit hat sie natürlich recht.
Ich musste dann im Treppenhaus bestimmt 10 x die Treppen rauf und runter laufen.
Damit die Ärztin sich selbst noch ein Bild von meinem angezogenen Beinchen machen kann.

Könnt Ihr Euch vorstellen wie anstrengend das war?! Eine Woche totale Ruhe und dann Treppe rauf, Treppe runter, Treppe rauf…..

Sie meinte dann, dass wir noch ein CT machen können. Da könnte man eventuell mehr erkennen. Das CT geht aber nur unter Vollnarkose. Wie bei meiner Augen-OP!

Bange vor der Zukunft?!?

Seitdem denkt Frauchen ganz viel darüber nach, was jetzt mit mir gemacht werden soll.
Die Ärztin meinte nämlich auch, dass alles vielleicht nur ein Spleen von mir ist. Allerdings sprechen die Schmerzen ja eindeutig dagegen.
Ach ja, schonen soll ich mich natürlich weiterhin!!!
Zum Glück hat Frauchen manchmal ein Einsehen und ich darf ein bisschen mehr Gassi gehen und auch mal ganz kurz mit einem Freund toben.

Aber die Treppen werde ich weiter getragen… wie so ein Baby.

Tino und Moro beim letzten Gassi gehen

Bildangaben: Bild & Quelle: Sabine Dengler

Bild & Quelle: Sabine Dengler; Tino und Moro beim letzten Gassi gehen


Und als wäre das alles noch nicht schlimm genug, habe ich gerade erfahren, dass mein alter Freund Moro (von ihm habe ich hier ja schon öfter erzählt) einen Tumor im Bein hat.
Jetzt muss getestet werden, ob der Krebs schon gestreut hat. Wenn ja…. daran will ich gar nicht denken.
Wenn nicht, muss sein Frauchen entscheiden, ob sein Bein amputiert wird oder…. ich bin ein Meister im Verdrängen schlechter Aussichten!

Beim nächsten Mal gibt es hoffentlich wieder schönere Dinge zu erzählen.

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit
und bis bald.

Euer Tino Sommerbär.

Alle Bilder & Quelle: Sabine Dengler

Kommentare