Hundefutter selbst zusammenstellen: So einfach geht es!

Hundefutter selbst zusammenstellen: So einfach geht es!

Jeder Hund ist individuell und hat andere Bedürfnisse. Daher muss auch das Futter individuell an seine jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Nicht nur Welpen und adulte Hunde benötigen unterschiedliches Futter, auch weniger aktive oder kranke Hunde müssen individuell gefüttert werden. Ein selber zusammenstellbares Futter ermöglicht dies!

Warum sollte Hundefutter selber zusammengestellt werden?

Jeder Hundehalter sollte sicherstellen, dass sein Hund ein Futter erhält, welches ihm schmeckt und gut für ihn ist. Hundefutter muss getreidefrei und qualitativ hochwertig sein, soll der geliebte Vierbeiner gesund bleiben und eine hohe Lebenserwartung erlangen.

Durch selbst zusammengestelltes Futter wird das Futter perfekt auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt. Dabei kann unter den Fleischsorten Huhn, Lamm und Rind sowie unter Basissorten gewählt werden.

Im sogenannten Futtermixer von wunschfutter.de werden verschiedene Kriterien des Hundes abgefragt. Unterschieden wird nach:

  • Hunderasse
  • Geschlecht
  • Alter
  • Gewicht
  • Ernährungszustand
  • Aktivitätslevel
  • Dadurch kann das Futter genau auf den derzeitigen Bedarf abgestimmt werden. Nach der Wahl der Fleischsorte ist die Wahl zwischen verschiedenen funktionalen Futterzusätzen möglich, wie beispielsweise Biotin für ein glänzendes Fell oder Antioxidantien für ein starkes Immunsystem.

    Warum qualitativ hochwertiges Hundefutter füttern?

    Hundefutter von der Stange wird dem Vierbeiner selten gerecht, denn jeder Hund ist einzigartig und hat seine eigene Persönlichkeit. Daher sollte der Halter auch seinen Anspruch auf eine ausgewogene und artgerechte individuelle Ernährung berücksichtigen.

    Premium Hundefutter verfügt über einen hohen Fleischanteil ohne Tiermehl und berücksichtigt die unterschiedlichen Aktivitätsgrade der Hunde. Dementsprechend wird der Proteingehalt angepasst. Gutes Hundefutter verzichtet gänzlich auf den Einsatz von Füllstoffen wie Mais, Getreide, Reis, Gluten oder Soja. Aber auch künstliche Farb- und Aromastoffe oder Konservierungsmittel haben in einem Premium-Hundefutter nichts zu suchen.

    Ebenfalls ist darauf zu achten, dass kein Geschmacksverstärker oder Zucker im Futter enthalten ist. Gerne werden Geschmacksverstärker hinter der Bezeichnung Hefeextrakt versteckt. Doch Hefeextrakt ist nichts anderes als Glutamat. Aus der Humanmedizin ist die schädliche Wirkung desselben auf den menschlichen Organismus bereits länger bekannt.

    Wer viel Wert auf die Gesundheit seines treuen Begleiters legt, sollte zu einem ausgewogenen und gesunden Futter greifen, welches einen hohen Fleischanteil besitzt und ohne Füllstoffe und Getreide auskommt!

    Ein Gastbeitrag von Ada Herwig

    Beitragsbild & Quelle: sahneraum / Pixabay / creative commons public domain

    Kommentare