Hund in Essen – ein teures Vergnügen

Hund in Essen – ein teures Vergnügen

Über den Hund in Essen gäbe es sicherlich viele Kalauer zu berichten, die sparen wir uns aber an dieser Stelle und halten uns an die Fakten: Platz 18 in der neuesten Studie zur „hundefreundlichsten Stadt Deutschlands„, die die 20 größten deutschen Städte verglichen hat.

Der große Reviervergleich

  • Duisburg: Platz 15
  • Essen: Platz 18
  • Bochum: Platz 19
  • Dortmund: Platz 20
  • Man scheint in Essen also der Einäugige unter den Blinden zu sein – zweiter Platz im Reviervergleich.

    Schauen wir uns die Details an

    Ähnlich wie Nachbar Dortmund kann Essen auf eine sehr breite Hundepopulation schauen: 4,1 Hunde je 100 Einwohner ist ein guter 6.Platz in dieser Kategorie. Zudem erzielt Essen auch bei der Verfügbarkeit an Freilaufflächen ordentliche Werte.
    Unrühmlicher letzter Platz bei der Verfügbarkeit an Hundesalons – zugegeben man kann diese als überflüssig und Luxus abstempeln; einigen Hunden würde das aber wirklich gut tun.

    Auch sind Hundepensionen rar gesät. Reserviert Eure Unterkunft lange im Voraus, denn potenziell konkurrieren 3.400 Hunde um eine Pension, oh je…

    Federn lässt Essen auch bei der Hundesteuer.

    372 Euro kostet zwei Hunde!

    hundefreundlichste stadt 2015 - infografik

    Bild & Quelle: Issn‘ Rüde!

    Willst Du diese Grafik bei Dir einbinden? Nichts einfacher als das, einfach den Code/Text kopieren, das wars:

    Wo geht die Reise hin?

    Dass die Essener (wie übrigens ihre Dortmunder Nachbarn) ausgewiesene Hundefreunde sind, haben wir gesehen. Jedoch lässt die Infrastruktur noch stark zu wünschen übrig.
    Dafür zeigt das Hessebad, wie progressiv & hundefreundlich die Stadt sein kann. Seht selbst.

    Kommentare