HILFE Nachwuchs

HILFE Nachwuchs

Hallo Kollegen, bitte entschuldigt, dass ich mich solange nicht gemeldet habe, aber ich bin nudelfertig.
Meine Chefin hat vor 2 1/2 Wochen einen Mini-Racker angeschleppt. Also ich kann euch sagen, das Teil kostet Nerven. Irgendwie ist das kleine Fellknäuel ja süss, aber es riecht nach nichts, kann nichts, ist bissig und macht sich auf meiner Matte breit.

Also ehrlich, das Fellknäuel riecht weder nach Männchen noch nach Weibchen. Zum Glück hat es sich mal auf den Rücken gelegt, dann habe ich gesehen, dass es sich hierbei um ein Männchen handelt. Also ein Weibchen wäre mir lieber gewesen.

Und dann das Aussehen: das Teil hat ja Schlappohren. Kunststück versteht der nichts. Wenn meine Chefin „Nein“ sagt, macht der Mini-Racker einfach weiter. Keinen Anstand hat er. So langsam aber sicher schnallt er „Sitz“. Aber der Rabauk ist sowas von berechnend, der hockt nur ab, wenn er ein Gutzi bekommt.

Er muss noch lernen

Meine Chefin sagt, er sei noch klein und müsse erst alles lernen. Also ich weiss ja nicht. Ich kann mich auf jeden Fall nicht daran erinnern, dass ich auch so war, als ich klein war.

Der Rabauk ist jetzt 13 Wochen alt und soll gemäss Chefin mal so werden wie ich. Ha, dann hat er aber noch viel zu tun. Anfangs Woche startete er einen Versuch, sein rechtes Ohr aufzustellen. Genau nach zwei Tagen, ist es ihm wieder runtergeklappt. Hi hi!

Also die Ohren kann er noch nicht stellen, aber ich sage euch, das Teil hat saumässig spitzige kleine Zähne.

Der hat mich doch tatsächlich in meine Lefzen gebissen. Mann Kollegen, hat das weh getan. Musste ihm grad eine austeilen. Danach ist er jaulend in die Ecke geflüchtet. Ich war wohl etwas zu heftig. Leider hat er nichts gelernt, er ist noch immer bissig. Dann will er sich entschuldigen und schleckt mir die Lefzen, aber dem traue ich nicht mehr richtig.

Meine Chefin hat ihm eine Matte gekauft. Seine Matte ist neu, weich und flauschig. Weil er gerne unter dem Tisch liegt, hat die Chefin seine Matte zusammengefaltet und unter den Tisch gelegt. Aber nein, immer wieder hockt der Rabauk doch mitten auf meine Matte und ich kann dann sehen, wo ich bleibe. Ich kann am Boden liegen oder mich in die Ecke der Matte verkrümeln, denn unter den Tisch auf seine Matte schaffe ich es nicht, shit.
Aber das Schlimmste kommt noch: die ersten paar Tage war der nicht mal dicht. Ich dachte, ich krieg die Krise!
Hier noch ein Bild vom Rabauk, er heisst übrigens Jerry

Ein Gastbeitrag von Bea Nicky Gyr

Bild & Quelle: Bea Nicky Gyr

Kommentare