Das Geheimnis einer guten Hundedecke

Das Geheimnis einer guten Hundedecke

Das Wohlbefinden des Hundes ist für den Halter immer von höchster Priorität. Deshalb sollte man auch bei der Wahl der richtigen Hundedecke verschiedene Punkte beachten. Denn Decken dienen Hunden als Schlaf- und Ruheplatz. Leichte, faltbare Decken bieten dem Hund die Möglichkeit, sich immer in der Nähe seines Herrchens hinzulegen. Die Auswahl an Hundedecken ist groß: Es gibt die weichen, kuscheligen Decken für den Hundekorb, thermo-isolierte Exemplare für den kalten Steinboden sowie rutschfeste Ausführungen, die gut auf Dielen und Parkett liegen bleiben. Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an schönen, bestickten Decken, die auch als Geschenk eine Menge hermachen.

hundedecke

Bild & Quelle: aber-natuerlich.de, via Michael Meckelein


Bestickte Decken sind eine tolle Geschenkidee / Bild Hundedecke aber-natuerlich.de

Das richtige Material bietet viele Vorteile

Wenn beim Kauf der Hundedecke sofort auf das richtige Material geachtet wird, ersparen sich Hundebesitzer später jede Menge Ärger. Die verwendeten Stoffe sollten deshalb in hoher Temperatur waschbar sein. Denn nur so werden Pilze, Viren und Parasiten entfernt, die der Hund verliert, wenn er sich zum Schlafen oder Ausruhen gemütlich hinlegt. Die Füllung sollte eine weiche und komfortable Unterlage bieten, egal ob in Hundekörben oder Hundebetten. Ein häufig in Hundedecken verarbeiteter Stoff ist Fleece. Dieser ist nicht nur pflegeleicht, sondern auch extrem kuschelig für den Vierbeiner. Für den Halter sind Fleecedecken super leicht faltbar, sodass sie nicht nur im Auto, sondern auch bei Spaziergängen einfach transportiert werden können. Darüber hinaus bietet sich auch ein Baumwoll-Mischgewebe an. Es erweist sich als sehr widerstandsfähig gegen Krallen und Zähne und muss nicht alle paar Monate ersetzt werden. Gut verarbeitete Baumwolle sorgt außerdem dafür, dass sich die Hundehaare nicht im Stoff verhaken. Die Decken können einfach und schnell absaugt werden. Für Staubsauger gibt es besondere Bürstenaufsätze, damit die Reinigung einfach gelingt. Besonders handlich geht die Tierhaarentfernung mit spezielle Handstaubsauger, wie hier empfohlen wird. Eine gepflegte Decke hält länger und macht Hund und Frauchen froh.

Rutschfester Untergrund vielseitig einsetzbar

Viele Hundedecken verfügen über ein Noppengewebe, damit sie auch wirklich rutschfest sind. Damit können sie besonders gut für Transport- oder Wurfboxen verwendet werden. Aber auch wenn der Hund ohne Box im Kofferraum mitreisen soll, sind rutschfeste Decken die beste Option. Darüber hinaus sollten Hundebesitzer mit Dielen, Parkett oder Fliesen über Decken mit Noppen nachdenken, damit der Hund nicht zu sehr über den Boden rutscht.

Besonderer Luxus mit Spezialflor

Hundedecken mit Spezialflor sorgen für besonderen Komfort des Hundes. Der thermo-isolierte Untergrund hält nicht nur die Bodenkälte ab, sondern reflektiert auch die Körperwärme des Tieres und leitet seine Feuchtigkeit ab. Nach einem langen Spaziergang kann sich der Hund so in Ruhe ausruhen, ohne dass die Gefahr einer Erkältung besteht. Welche Hundedecke die beste ist, hängt natürlich immer von den jeweiligen Erwartungen und Ansprüchen ab.

Ein Gastbeitrag von S. Schwarz

Titelbild & Quelle: Unsplash / Pixabay, creative commons public domain